Hitliste Februar 2006

Hitliste Februar 2006 Hitliste Februar 2006

Hitliste Februar 2006

— 16.03.2006

Später Wintereinbruch

Der Automarkt fiel im Februar 2006 in eine wetterbedingte Winterstarre. Das brockte ihm einen Rückgang von 1,9 Prozent ein.

Plätze 1 bis 75

Väterchen Frost hat den deutschen Automarkt nach einem guten Jahresauftakt doch noch um 1,9 Prozent ins Minus geschickt. 215.963 Neuwagen bahnten sich im Februar den Weg zur Zulassungsstelle. "Die Neuzulassungen stecken im Schnee", bibberte das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA). Und der Verband der Automobilindustrie (VDA) klagte, der lange Winter habe "den Showroom-Traffic spürbar belastet". Hä? Bei aller Liebe zu Anglizismen: VDA-Chef Bernd Gottschalk wollte damit offenbar sagen, daß sich die Deutschen zu Hause vorm knisternden Kamin besser aufgehoben fühlten als im Autohaus.

Das sei ihnen gegönnt, denn zusammengerechnet mit dem positiven Ergebnis vom Januar entstand immer noch ein gesunder Zuwachs von 4,2 Prozent. Der Auto-Frühling kann also kommen. Für Fiat ist er dank des Grande Punto längst da (plus 48 Prozent), auch für Alfa Romeo (plus 37) war der Februar einer des besten Monate seit Ewigkeiten. Skoda (plus 36) und Kia (plus 33) liegen ebenfalls gut im Rennen.

Gewinner unter den Segmenten sind die Minis, sie haben stolze 50 Prozent zugelegt. Die deutschen Hersteller punkteten vor allem im Exportgeschäft. Satte 338.100 Autos wurden ins Ausland geliefert, das waren elf Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Schon im Gesamtjahr 2005 waren die deutschen Modelle echte Exportschlager. Allen voran rollten 304.556 BMW 3er über internationale Grenzen. Auf dem Heimatmarkt wurden im selben Zeitraum 96.311 Exemplare zugelassen.

Plätze 76 bis 150

Die zweite Generation des BMW X5 (Liebling der Autodiebe) geistert durch die Fachmedien, Anfang 2007 kommt sie auf den Markt. Da verwundert es nicht, daß das aktuelle Modell verliert. Aber gleich knapp 50 Prozent aufs Vorjahr?

Plätze 151 bis 225

Performance-Primus bei den Plätzen 151 bis 225 ist der Nissan Pathfinder. Er schaffte einen rechnerischen Zuwachs zum Vorjahr von sagenhaften 13.100 Prozent. Der relativiert sich angesichts des einzigen (Werks-)Zulassung im Februar 2005.

Plätze 226 bis 264

Totgesagte leben länger: Trotz der Firmenpleite im letzten Jahr legte der MG TF im Vergleich zum Vormonat erneut um 100 Prozent zu – auf 28 Neuzulassungen. Angesichts des immer noch produzierten Alfa 166 (zehn Fahrzeuge verkauft) eine gute Bilanz.

Hitliste der Hersteller

Die Marke Smart ist in Not – das kann selbst Werbepartner Robbie Williams nicht schönsingen. Besonders hart trifft es den Kleinwagen forfour, den die DaimlerChrysler-Tochter wegen Erfolglosigkeit jetzt komplett einstellen will.

Autor: Michael Voß

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.