Hitliste Juni 2006

Hitliste Juni 2006 Hitliste Juni 2006

Hitliste Juni 2006

— 13.07.2006

Starke erste Halbzeit

Im ersten Halbjahr 2006 hat der deutsche Automarkt 1,4 Prozent zugelegt. Ohne König Fußball wäre es wohl noch besser gelaufen.

Plätze 1 bis 75

"Zeit, daß sich was dreht", schmetterte WM-Barde Herbert Grönemeyer zum Fußball-Anpfiff im Juni. Gleichzeitig war das offenbar der Abpfiff für den deutschen Automarkt, denn dort drehte sich auf einmal überhaupt nichts mehr. 323.776 Neuzulassungen schickten die Monats-Bilanz kurz vor der Jahreshalbzeit um 4,6 Prozent in die Katakomben. "Die Fußballnation Deutschland konzentriert sich zur Zeit offensichtlich ganz auf den Sport", vermutete das Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg. "Zeit und Geld wurden im Monat der Weltmeisterschaft für Neufahrzeuge nur begrenzt investiert." Gleichzeitig bescheinigten die Experten der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) den Deutschen einen wahren Fußball-Kaufrausch, insbesondere was "größere Anschaffungen" angeht.

Zum Glück wurde die erste Hälfte nicht in den letzten Minuten entschieden. Bekanntlich zählt, was hinten rauskommt: Von Januar bis Juni 2006 waren die deutschen Autokäufer richtig gut in Form und fuhren 1,74 Millionen Mal zur Zulassungsstelle (plus 1,4 Prozent). Dem Finale im Dezember sieht der Verband der Automobilindustrie (VDA) optimistisch entgegen: Er rechnet mit einem Jahresergebnis von 3,4 Millionen Neuzulassungen. Zum Vergleich: 2005 waren es nur 3,34 Millionen.

Wir wollen es mit den Fußball-Analogien ja nicht auf die Spitze treiben, doch es paßt gerade so schön. Im stark umkämpften Gesamtmarkt Westeuropas konnten ausgerechnet die Italiener ein großes Plus einfahren. Fiat verkaufte im ersten Halbjahr 100.000 Autos mehr als im Vorjahreszeitraum (plus 25 Prozent) und konnte sogar Toyota überholen – dank der "gelungenen Erneuerung des Punto", wie das Essener Martforschungs-Unternehmen Polk Marketing Systems treffsicher deutete. In Deutschland punktete Fiat mit 31,5 Prozent Zuwachs, Konzerntochter Alfa Romeo sogar mit 43 Prozent.

Plätze 76 bis 125

Im Juni 2005 fuhr er noch auf Platz zwei der Cabrios, ein Jahr später ist der Tigra TwinTop kräftig abgestürzt – um 50 Plätze auf Rang 85 (minus 68 Prozent).

Plätze 126 bis 200

Dickes Geschäft mit dickem Brummer: Der Chrysler 300C hat gegenüber Juni 2005 mehr als 260 Prozent zugelegt. Jetzt gibt es ihn auch als 430 PS starken SRT-8.

Plätze 201 bis 282

Die Ablösung war bitter nötig: Bevor im Juli 2006 der neue S80 startete, hatte die schwedische Oberklasse mit Zulassungsschwund zu kämpfen. Minus 70 Prozent im Juni.

Hitliste der Hersteller

Stagnation auf hohem Niveau: Citroën blieb zwar auf Platz zwölf, gewann aber 15 Prozent Neuzulassungen. Nicht zuletzt dank des neuen C6.

Autor: Michael Voß

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.