Hockenheim vor der Pleite

Hockenheim vor der Pleite

— 27.12.2005

Dunkle Wolken überm Ring

Schlechte Nachricht für alle Schumacher-Fans: Dreht der Rekord-Weltmeister 2006 keine einzige Runde am verschuldeten Hockenheim-Ring?

Die Betreibergesellschaft des Hockenheimrings steht vor der Pleite! Platzt jetzt Schumis Heim-Grand-Prix? Am 30. Juli 2006 wollen 90.000 Fans ihren Schumi auf der badischen Strecke zum vierten Mal siegen sehen. Doch die renommierten Wirtschaftsprüfer "Ernst & Young" haben ein erschreckendes Gutachten über Hockenheim erstellt: Dem Ring drohe "bereits heute die kurzfristige Zahlungsunfähigkeit". Laut "Mannheimer Morgen" kann der Bankrott nur durch einen Teil-Verkauf des Betriebsvermögens bis April 2006 aufgeschoben werden.

"Ernst & Young" kommt zu dem Schluß, daß im Etat 1,5 Millionen Euro fehlen. Dazu wird die Betreibergesellschaft von einem 28 Millionen Euro großen Schuldenberg erdrückt. Bitter: Obwohl die Zuschauer-Zahlen jährlich sinken, wird die Gebühr, die an Formel-1-Boss Bernie Ecclestone abgegeben werden muß, um jährlich zehn Prozent auf 21 Millionen Euro für das Rennen im Jahr 2008 steigen. Die Politiker wollen diesmal nicht helfen.

Schon 2001 schoß die Landesregierung beim 66-Millionen-Umbau 15 Millionen Euro dazu. Aber vielleicht rettet ja Schumi (verdiente 2005 satte 58 Millionen Euro) höchst persönlich seinen Heim-Grand-Prix ...

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.