Honda beendet Zusammenarbeit mit Jordan

Honda beendet Zusammenarbeit mit Jordan

— 19.08.2002

Neuer Motor für die "Postkutsche"

Die Formel-1-Wagen von Jordan fahren ab 2003 mit einem neuen Motor. Voraussichtlich von Ford.

Der bisherige Triebwerkslieferant Honda erklärte beim Großen Preis von Ungarn die Zusammenarbeit mit Eddie Jordan zum Jahresende für beendet. Der ehemalige Arbeitgeber von Heinz-Harald Frentzen dürfte damit in der kommenden Saison mit Motoren von Cosworth-Ford starten. Honda unterstützt künftig nur noch den Rennstall BAR. "Er hat ein Angebot für einen Dreijahresvertrag für Motoren von Cosworth-Ford vorliegen. Nun ist es an Eddie, zu unterschreiben", erklärte Niki Lauda als Repräsentant von Ford. Motorenbauer Cosworth-Ford beliefert derzeit das in Budapest wegen Schulden von angeblich 100 Millionen Euro fehlende Arrows-Team sowie Jaguar. 2003 erhält Jaguar einen neuen Motor, Jordan müsste sich nach zwei Honda-Jahren mit dem diesjährigen Cosworth-Modell begnügen.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.