Honda CR-V: Rückruf

— 08.10.2012

Achtung, Brandrisiko!

489.438 Honda CR-V müssen in den USA und Europa in die Werkstätten. Wasser könnte in den Schalter des Fensterhebers eindringen und einen Kurzschluss auslösen. Es besteht Brandgefahr.

Honda muss in den USA und Europa 489.438 Exemplare seines SUV-Modells CR-V RD8 und RD9 zurückrufen, darunter 25.114 Einheiten allein in Deutschland. Betroffen sind nach Angaben eines Unternehmenssprechers ausschließlich Fahrzeuge der zweiten Modellgeneration aus dem Produktionszeitraum 7. November 2001 bis 6. Oktober 2006. Der Grund für den Massenrückruf: Laut Honda könnte es unter Umständen zum Eindringen von Wasser in den Fensterheberschalter der Fahrertür kommen. Der Hersteller befürchtet einen Kurzschluss und den Ausbruch eines Brandes. In der Werkstatt soll der Fensterheberschalter während eines etwa einstündigen Werkstattaufenthalts kostenlos überprüft und bei Bedarf ausgetauscht werden. Zudem soll eine wasserdichte Abdeckung eingebaut werden. Das KBA ist bereits informiert. Honda will die betroffenen Fahrzeughalter Anfang November kontaktieren.

Überblick: Alle News und Tests zum Honda CR-V

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Anzeige

Versicherungsvergleich

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige