Honda Element

Honda Element Honda Element

Honda Element

— 12.12.2008

Ein Mann in seinem Element

Fast sechs Jahre ist es her, dass Hanss Christian Lange im USA-Urlaub Feuer fing. Jetzt fährt er seinen Traumwagen, einen Honda Element, den es offiziell in Deutschland nicht gibt. Über das Leben mit einem Exoten.

Auf den ersten Blick befremdet das Ding. Um auf den zweiten zu begeistern – jedenfalls die Zeitgenossen, die einen Nerv für Spaßautos mit hohem Nutzwert und einem herzhaften Schuss Exotik haben. Hanss Christian Lange, Verwaltungswirt bei der Hamburger Finanzbehörde, gehört zu dieser Spezies. Deshalb hat er ihn wahr gemacht, seinen Traum vom Honda Element. Fast sechs Jahre ist es her, dass der heute 40-Jährige im USA-Urlaub Feuer fing. "Damals war der Element brandneu. Und praktisch über Nacht zum Popstar unter den Surf-Mobilen geworden. Wer an der Pazifik- oder Atlantikküste sein Wellenbrett besonders trendig Gassi fahren will, lässt es aus der unteren Hälfte der Hecköffnung herausragen. Das fand ich cool – und das Auto selbst noch viel mehr", erzählt Lange, der nebenbei Ur-Käfer aus den späten 40ern sammelt.

64 Sitzvarianten, 50 bis 90 cm Knieraum hinten

Die Seitenöffnung ohne B-Säule ist ein besonderer Gag.

Zurück in Hamburg, ging er geradewegs zum Honda-Händler. Doch der zuckte nur die Schultern: Der Element sei ein reines US-Produkt für den US-Markt. Lange stöberte im Internet, sah sich Offerten in amerikanischen Autobörsen an, malte sich schon den aufwendigen Selbstimport aus. Zwei Jahre vergingen. Schließlich, 2005, landete er auf der Seite usmilitarymart.com. Dort bieten Bedienstete der US-Streitkräfte, die in Europa stationiert sind, ihre Autos an. Ein Element war gelistet, Standort Kaiserslautern. Baujahr 2003, rund 30.000 Meilen (50.000 Kilometer) gelaufen. Hanss Christian Lange fuhr sofort hin, kaufte sein Traumauto. Für nur 11.000 Euro – inklusive Verzollung, Steuern, Zulassung. Ein Schnäppchen. Seitdem hat er die Laufleistung des ungewöhnlichen Vehikels mehr als verdoppelt. Und zwar viel problemloser als befürchtet. Einmal brauchte der Element eine neue Frontscheibe – Carglass lieferte innerhalb 24 Stunden. Zweimal war er in der Wartung – ganz normal beim Honda-Betrieb, denn die Technik stammt weitgehend vom Accord. Und die wenigen speziellen Ersatzteile, die im Laufe von drei Jahren nötig waren, kamen umgehend aus Hondas Europa-Zentrallager.

Das einzige, was jetzt (noch) fehlt, ist Nachwuchs

Der 2,4-Liter-Vierzylinder mit 163 PS verbraucht um zehn Liter Normal.

Warum sie dort gehortet werden, ist ein Rätsel. Denn außerhalb Amerikas wird der Element nirgends vertrieben. Warum eigentlich nicht? Zu hohe Kosten bei zu wenig Marktpotenzial, sagt Honda. Schwer zu glauben angesichts dieses witzigen Konzepts. Dazu gehört das rustikale Exterieur der originellen SUV-Van-Kreuzung genauso wie ihr kreatives Innenraumsystem. Der Boden, belegt mit Noppen-PVC, ist über die ganze Länge topfeben, hinten thront man 20 Zentimeter höher als vorn, zwischen den Sitzreihen ist mindestens ein halber Meter Luft, maximal fast ein ganzer. Und die Rücksitze lassen sich einfach unters Dach falten. Was eine von 64 möglichen Sitzvarianten ergibt. "Das alles gepaart mit dem Raritätenstatus und Honda-typischer Solidität – den geb' ich nicht mehr her", schwärmt Hanss im Glück. Das einzige, was ihm (noch) fehlt, ist Nachwuchs. "Genau genommen ist der Element der genialste Familienfrachter der Welt."

4 Fragen an Wolfgang Lindner (51), US-Autoimporteur aus Hamburg

"Ein echter Exot ohne Probleme"

In Deutschland werden derzeit etwa 15 Honda Element angeboten, zwei davon stehen bei Ihnen. Ein 2003er für 12.900, ein 2005er für 13.900 Euro. Wie ist die Resonanz? Riesig. Kein Modell erregt solch ein großes Interesse, hat ähnlich hohe Anklickraten im Internet. Trotzdem: Der Verkauf ist schwierig.
Wovor genau haben die Kunden Angst? Vor der unklaren Ersatzteilsituation. Die es faktisch nicht gibt. Nach unseren Erfahrungen hat das Honda-Zentrallager in Belgien alles vorrätig – warum auch immer. Die Bestellung erledigt der Vertragshändler, die Wartung und Reparatur ebenfalls.
Und zum Thema Garantie?
Wir bieten für gebrauchte Element, die wir in Kalifornien und Florida ankaufen, die übliche Reparaturkostenversicherung an. Für Neuwagen gibt es verschiedene Varianten.
Sie beschaffen auch werksfrische Honda Element?
Ja, auf Anfrage. Ab etwa 26.000 Euro berechnen wir für ein zulassungsfertiges Auto. Optional ist so ziemlich alles zu haben – vom Allradantrieb bis hin zum Campingzelt-Anbau.

Autor:

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.