Honda HR-V im Euro NCAP-Crashtest 2015

Honda HR-V im Euro NCAP-Crashtest Honda HR-V im Euro NCAP-Crashtest Honda HR-V im Euro NCAP-Crashtest

Honda HR-V: Euro NCAP-Crashtest (2015)

— 05.11.2015

HR-V holt fünf Sterne

Der Honda HR-V hat beim Euro-NCAP-Crashtest rundum überzeugt. Sogar der brutale Pfahltest bringt den Japaner nicht übermäßig aus der Form.

Der aktuelle Honda HR-V schützt seine erwachsenen Passagiere sehr gut – das hat die jüngste Crashtest-Runde von Euro NCAP gezeigt. Das Ergebnis gilt für Personen unterschiedlicher Größe und Gewichts auf allen Plätzen im HR-V. Sogar für sein Abschneiden beim seitlichen Pfahltest bekommt der Japaner Lob. Das ist deshalb erwähnenswert, weil dieser Aufprall auf eine feststehende Säule als besonders brutal gilt. Nur beim Heckaufprall zeigten die Sensoren im Nacken- und Brustbereich der Dummys durchschnittliche Werte an. Der Schutz gegen die Gefahr eines Schleudertraumas könnte auf den Vordersitzen ein wenig besser sein. Der Bremsassistent "Citystop" funktioniere laut Euro NCAP gut, das Ergebnis könne aber wegen der Schleudertrauma-Gefahr auf den Vordersitzen nicht in die Wertung einfließen.

Euro NCAP Crashtest November 2015

Euro NCAP November 2015: Alle Crashtest-Ergebnisse

Kleine Abstriche bei der Kindersicherheit

Lob bekommt der HR-V sogar für sein Abschneiden beim besonders heftigen seitlichen Aufprall auf einen Betonpfahl.

Abgesehen von einer minimalen Erhöhung der Beschleunigungswerte im Nacken- und Brustbereich des in Fahrtrichtung sitzenden "dreijährigen" Dummys beim Frontalaufprall reisen auch Kinder im HR-V gut geschützt. Der Beifahrer-Airbag kann abgeschaltet werden, die Information dazu ist klar und einfach zu verstehen. Mit dem Fixieren eines Gruppe-1-Kindersitzes (9-18 Kilogramm) auf dem Sitzplatz hinten in der Mitte hatten die Prüfer dagegen ihre Probleme. Lässt sich der Zusammenstoß mit einem Fußgänger nicht vermeiden, sind dessen Beine gut geschützt; auf Höhe der Schweinwerfer ist das Verletzungsrisiko etwas größer. Schlecht schneidet im Bereich Fußgängerschutz wie beim Markenbruder Jazz nur die untere Hälfte der A-Säulen ab. Stabilitätskontrolle und Gurtpiepser sind beim HR-V Standard. Spurhalte- und Geschwindigkeitsassistent kosten Aufpreis, werden aber oft mitbestellt – deshalb hat Euro NCAP sie mit in die Wertung genommen. Ein Bremsassistent für höhere Geschwindigkeiten ist aktuell nicht zu haben.

Honda HR-V im Euro NCAP-Crashtest 2015

Honda HR-V im Euro NCAP-Crashtest Honda HR-V im Euro NCAP-Crashtest Honda HR-V im Euro NCAP-Crashtest

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.