Honda Zoomer

Honda Zoomer Honda Zoomer

Honda Zoomer

— 26.10.2004

Rock 'n' Roller

Ein Rohr, ein Sitz, ein Lenker – fertig ist der Zoomer. Für 1990 Euro gibt es den Roller jetzt bei uns.

Das Design erinnert an das Bonanza-Rad

Am besten, Sie gucken erst einmal auf die Zoomer-Internetseite. Sonst passiert Ihnen der gleiche Fehler wie mir. Dann lassen Sie Ihren ganzen Krimskrams, den Sie so tagsüber mit sich rumschleppen, abends im Büro stehen. Nur, weil Sie glauben, der Honda-Roller hätte ein Transport-Problem. Die japanischen Werbeleute haben mit so viel Phantasielosigkeit gerechnet und programmierten für Leute wie mich das "Play Pocket"-Spiel.

Auf Knopfdruck zeigt der Computer, daß der Zoomer zum Beispiel Inlineskates oder eine Baseballausrüstung unter der Sitzbank transportieren kann, wenn man die Sportausrüstung mit Gummibändern sichert. Das ist mehr, als man dem Fuffziger zutraut. Denn sein Design wirkt nackt – und einem nackten Mann ... (Sie wissen schon). Der gesamte Roller scheint aus einem Sitz, zwei Rädern und einem Lenker zu bestehen. Ein bißchen erinnert das Design an ein Bonanza-Rad, was vor allem junge Fahrer ansprechen soll.

Ebenso wie sein Saubermann-Image. Der Zoomer wird von einem Einzylinder-Viertakter angetrieben, die Abgase reinigt ein geregelter Katalysator. Was in unseren Autos längst als Stand der Technik gilt, zählt bei Motorrädern und Rollern immer noch als fortschrittlich. Das Starten funktioniert auf Knopfdruck: Unterhalb des Lenkrads klickt der Schlüssel, dann braucht man nur noch ein Knöpfchen zu tippen, und der Zoomer summt los. Im Leerlauf sehr leise. Beinahe lautlos.

Technische Daten und Preis

Weil die Lichtmaschine den Motor anwirft, klingt der Viertakter, als tanke er Strom statt Normalbenzin. Wenn man mal annimmt, daß der Honda vor allem in der Stadt unterwegs ist, tankt er eigentlich nie. Ein Liter reicht, um 50 Kilometer weit zu rolle(r)n. Bis er die ganze Füllung von fünf Litern verbrannt hat, kennt der Fahrer die Stadt, alle Stadtteile mit Seitenstraßen und Namen. Dabei vergeht die Zeit eher in Zeitlupe als zoom, zoom. Die Tachonadel pendelt stoisch bei 45 km/h. Auch bei Vollgas. Fünf Stundenkilometer mehr dürften es schon sein.

Doch dieses Dilemma verdanken Roller-Fahrer nicht dem Hersteller, sondern der EU. Denn seit 2002 gilt eine Verordnung, die es 50-cm3- Fahrzeugen verbietet, schneller als 45 km/h zu fahren. Noch ein Gesetz, und wir sind mit dem Fahrrad schneller. Aber nicht viel günstiger. Denn 1990 Euro kostet auch ein gutes Rennrad – und zwar ohne Gepäckträger.

Technische Daten • Einzylinder-Viertaktmotor • geregelter Katalysator • eine obenliegende Nockenwelle • Hubraum 49,9 cm³ • Leistung 3 kW (4,1 PS) bei 7500/min • max. Drehmoment 4,5 Newtonmeter bei 5000/min • Hinterradantrieb • Elektro-Kickstarter • automat. Kupplung und Riemenantrieb • Trommelbremsen • Tank 5 l • L/B/H 1860/735/1025 Milimeter • Radstand 1265 Millimeter • Reifen vorn 120/ 90-10 57J hinten130/90-10 61J • Leergewicht 89 Kilogramm • Spitze 45 km/h • Preis 1990 Euro

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.