Vierbeiner an Bord

Hunde nicht im Auto lassen!

— 22.07.2016

Todesfalle für Vierbeiner

Haustiere gehören bei Sommerhitze nicht in parkende Autos! Was passiert, wenn diese Warnung ignoriert wird, zeigt ein US-Tierarzt im Selbstversuch.

Was für kleine Kinder gilt, betrifft Haustiere gleichermaßen: Der Aufenthalt in parkenden Autos ist für sie schon ab 20 Grad Celsius im Schatten lebensgefährlich! Zahlreiche Vierbeiner erleiden jeden Sommer einen qualvollen Tod durch Hitzschlag, weil ihre Halter dieses Risiko leichtfertig ignorieren. "Nur kurz" etwas einkaufen gehen und Hund oder Katze im Auto lassen? Bitte nicht! Schon nach wenigen Minuten wird das Fahrzeug zum Backofen und zur tödlichen Falle für Bello und Mieze. Da hilft es auch nicht, die Fenster einen Spalt aufzulassen.

Vierbeiner an Bord – So fährt der Hund sicher mit

Tierarzt Ernie Ward aus dem US-Bundesstaat North Carolina hat jetzt in einem eindrucksvollen Selbstversuch demonstriert, wie rasant die klimatischen Verhältnisse im Auto unerträglich werden.

Zum Download: Tipps – Mit dem Haustier unterwegs

Der Tierschützer schloss sich bei 35 Grad Celsius Außentemperatur in sein Auto ein. Ausgerüstet war er mit einer Zeitschaltuhr, einem Thermometer und einer Kamera. Nach einer halben Stunde betrug die Temperatur im Fahrzeuginneren 47 Grad Celsius! Die Erkenntnis liegt nahe: Was einem gesunden erwachsenen Mann schlimmstenfalls kurzzeitige Kreislaufprobleme einträgt, würde ein unvergleichlich empfindlicheres Haustier das Leben kosten. Eine Kurzversion des Experiments sehen Sie im Video.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung