Hybrid zum Nachrüsten

Hybrid zum Nachrüsten Hybrid zum Nachrüsten

Hybrid zum Nachrüsten

— 19.09.2008

Spritsparen auch im Gebrauchtwagen?

Halber Spritverbrauch durch Nachrüsten? Wenn es nach Forschern aus dem Frankenland geht, ist das keine Utopie mehr. Sie wollen zeigen, was in der Hybridtechnik alles machbar ist.

Einen Hybridantrieb zum Nachrüsten entwickeln Ingenieure vom Nürnberger Zentrum für Kfz-Leistungselektronik und Mechatronik (ZKLM) des Fraunhofer Instituts. Man wolle zeigen, dass eine Halbierung des Spritverbrauchs im Stadtverkehr machbar sei und sich Hybridtechnik hervorragend auch in bestehende Fahrzeugkonzepte integrieren lasse, so ZKLM-Leiter Dr. Martin März. Und zwar nicht nur bei Benzinern, sondern auch bei Dieselfahrzeugen. Als Forschungsbasis dient ein Audi TT – um zu demonstrieren, dass die Lösung auch für beengte Platzverhältnisse taugt. Zwei Elektromotoren sitzen an der Hinterachse, die Lithium-Polymer-Akkus je nach Wagentyp vermutlich hinter den Sitzen oder im Kofferraum.

Durch Weiterentwicklung der Akkutechnologie sollen die Batterien wesentlich leistungsstärker werden. Sie könnten dann auch für Zusatzanwendungen (Staubsauger, Standklimatisierung) zur Verfügung stehen, so die Forscher. Eine Serienfertigung des Nachrüst-Hybriden liege allerdings noch in weiter Ferne. Sie sei frühestens in drei Jahren möglich. Der Preis könnte bei rund 4000 Euro liegen.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.