Hymer B-Klasse im Test

Hymer B 588 DL Hymer B 588 DL Hymer B 588 DL

Hymer B-Klasse: Wohnmobil-Test

— 12.06.2016

Auf der Kippe

Ein Klassiker erfindet sich neu: Mit dem Hymer B 588 DL rollt die nächste Generation leichter Integrierter Wohnmobile an den Start. Doch das Fahrwerk hält den Erwartungen nicht stand.

Video: Hymer B 588 DL (2016)

Gefährlicher Spurwechsel

Es lief bestens für die neue Hymer B-Klasse: Sie gefiel uns in Form und Komfort, gab sich dynamisch – bis die Fahrmanöver auf unserem Testgelände in Speyer (Rheinland-Pfalz) anstanden. Denn die gingen schief. Überall ratlose Gesichter: Hat Hymer bei dem neuen Wohnmobil auf alles geachtet, nur das Thema Fahrsicherheit vernachlässigt? Es scheint so. Denn dass sie völlig neu sei, die B-Klasse, das betonen sie bei Hymer: Alles solle sie viel besser können als ihre Vorgänger. Seit Jahrzehnten ist das Modell eine etablierte Größe im gehobenen Bereich. Damit spielt sie in etwa die Rolle, die bei Mercedes die E-Klasse einnimmt. Im neuen B 588 DL (Grundpreis: 82.990 Euro) spiegelt sich alles wider, was Kunden heute fordern: ein kompakter Aufbau, ein agil und einfach zu fahrender Integrierter, der unterhalb der 3,5-TonnenGrenze bleibt. Und richtig chic ist.
Im Überblick: Alles zum Thema Wohnmobile

Drei Fahrzeuglängen stehen zur Wahl

Das ist er: Sofort fällt auf, wie schmal er mit seinen 2,22 Metern ausfällt. Und wie hoch er ist: beeindruckende 2,96 Meter, ein Plus von sechs Zentimetern gegenüber dem Vorgänger, was mehr Raum für die Heckgarage und die Betten bringt. Dazu kommt das akzentuierte Design mit fließenden Lichtkanten, neuen Scheinwerfern (LED als Option) sowie einer flacheren Frontscheibe: Die neue B-Klasse tritt überzeugend eloquent auf – ganz, wie es ihr Kürzel DL verspricht: Bei Hymer steht es für Dynamic Line. Der B 588 DL, unser Testwagen, misst in der Länge 6,99 Meter, zwei kürzere Varianten (5,99 Meter) und eine längere (7,49 Meter) werden die Palette ergänzen. Der mittlere Aufbau besitzt zwei längs ausgerichtete Einzelbetten im Heck sowie ein etwas knapp bemessenes Hubbett, das sich auf Wunsch jedoch als Version mit zwei Auszügen ordern lässt.

Hymer B-Klasse im Test

Hymer B 588 DL Hymer B 588 DL Hymer B 588 DL

Wenn es hektisch wird, reagiert der B 588 DL fies

So fährt er: Im Alltag wunderbar handlich und problemlos wie ein Pkw. Das große Fahrzeugvolumen ist schnell vergessen, auch auf kurvigen Strecken. Doch wenn es hektisch wird, reagiert der B 588 DL eben richtig fies – beim Fahrwerk muss Hymer jetzt schnellstens nachbessern. Sonst macht er fast alles richtig. Selbst auf schlechter Piste bleibt die nun sogar innen mit Alu beplankte Karosserie stocksteif, der Ausbau jedoch nicht geräuschfrei. Klappern und Knarzen nerven dann aus dem Bereich des Hubbetts. Dass er hart abrollt und das Lenkrad deutlich den Straßenzustand meldet, mag auch an den extra montierten Spiralfedern liegen, die der zu Hymer gehörende Spezialist Goldschmitt zuliefert. In jedem Fall zu empfehlen sind 16-Zoll-Räder, mit denen auch der Testwagen ausgerüstet war.
Und das sagt Hymer: Die Stellungnahme im Wortlaut
Das Thema Fahrsicherheit hat für Hymer als Premium­Reisemobilhersteller oberste Priorität. Deshalb führen wir während des gesamten Entwicklungsprozesses aller Modelle ausführliche und detaillierte Qualitäts­Checks und Sicherheitstests durch – auch und vor allem in Hinblick auf die Fahrdynamik. Bei der neuen B­Klasse Dynamic Line kommen völlig neue Chassis­ und Fahrwerkskomponenten zum Einsatz, welche präzise im Zusammenspiel mit dem ESP aufeinander abgestimmt werden, bevor das neue Fahrzeug die Serienreife erlangt. Die Auffälligkeiten beim Fahrverhalten während des Fahrzeugtests, durchgeführt von AUTO BILD REISEMOBIL, sind darauf zurückzuführen, dass es sich bei dem Testfahrzeug um ein Vorserienmodell handelt. Aktuell laufen für die B­Klasse Dynamic Line die finalen Fahrwerksabstimmungen mit unseren renommierten Partnern und Zulieferern AL­KO und Bosch. Die Freigabe der Serienreife erfolgt dabei erst nach Abschluss dieser Tests und Feinabstimmungen – insbesondere in Bezug auf Fahrwerk und ESP. Bei diesen werden alle derzeit noch bestehenden Auffälligkeiten beseitigt. So können wir nicht nur garantieren, dass das Fahrzeug bis zur Serienreife alle Sicherheitsstandards unserer Branche erfüllt, sondern auch unserem eigenen Anspruch gerecht werden, unseren Kunden ein bis ins letzte Detail ausgereiftes Fahrzeug anbieten zu können.

Der schmale Aufbau wird innen bestmöglich kaschiert

Helles, freundliches Interieur: Zwei bis drei Personen finden hier bequem Platz.

Das hat er: Innen lässt der B 588 DL geschickt den schmalen Aufbau vergessen, doch zaubern kann die B-Klasse nicht: Die Sitzgruppe ist knapp bemessen, ebenso das Hubbett – immerhin sorgen tellerförmige Federelemente für hervorragenden Komfort, auch unter den Einzelbetten im Heck. Wenig Arbeitsfläche bietet die Küche, doch ein aufklappbares Tischchen erweitert sie, zudem lässt sich der Dreiflammenkocher ebenso einzeln abdecken wie die Spüle. Das Bad ist großzügig geschnitten. Besonders die Dusche bietet viel Raum, weil hier das Radhaus im hohen Doppelboden verschwindet. Der ermöglicht einen stufenlosen Durchgang zum Fahrersitz. Was uns auffällt: Hymer setzt auch innen auf eine neue Designsprache. Das Hubbett ist elegant ins Dach integriert, die Formen fließen bis ins Fahrerhaus ineinander. Überraschend leicht greifen sich die Möbel, wirken dabei jedoch hochwertig verarbeitet. Aber einige Details, zum Beispiel schief eingedrehte Schrauben oder splittrige Sperrholzkanten der Bodenstaufächer, stören den guten Eindruck. Was uns im Alltag irritiert, ist die hakelige Fahrertür mit den harten Kanten am Zuziehgriff. Das sollte sich netter anfassen. Sehr angenehm dagegen ist die Kombination aus indirektem und direktem Licht. Und dezente, kleine Bodenspots erlauben nachts die Orientierung ohne Festbeleuchtung – bis ins Bad. Das ist eine überaus pfiffige Lösung.
Technische Daten
Fahrzeugdaten
Motorisierung Ducato MultiJet 150
Motor/Bauart/Zylinder/Einbaulage Diesel/ in Reihe/ vier/ vorn quer
Hubraum 2287 cm3
kW (PS) bei U/min 109 (148) bei 3600
Nm bei U/min 350 bei 1500
Höchstgeschwindigkeit 142 km/h
Getriebe Sechsgang manuell
Antrieb Vorderradantrieb
Bremsen vorn/hinten Scheiben/Scheiben
Testwagenbereifung 225/75 R 16 CP
Reifentyp Michelin Agilis Camping
Tankinhalt/Kraftstoffsorte 90 l/Diesel
Anhängelast gebr./ungebr. 2000 kg/750 kg
Länge/Breite/Höhe 6990/2220/2960 mm
Radstand 3900 mm
Aufbau
Außenmaterial Wand/Dach/Boden Alu/GFK/GFK
Isoliermaterial Wand/Dach/Boden PU/PU/PU
Wandstärke Wand/Dach/Boden 34/34/35mm
Fenster 5
Dachhauben 3
Max. Innenhöhe/Innenbreite 1985/2055mm
Bettenmaß Front (L x B) 1810 x 1460 mm
Bettenmaß Hecklinks(L x B) 2010x800–2035mm
Bettenmaß Heckrechts(L x B) 1940x800–2035 mm
Herd 3 Flammen
Kühlschrank 160/30l
Modell Toilette Thetford C500
Sitzplätze/mit Dreipunktgurten 4/4
Heizung Truma Combi 6
Steckdosen 12/230 V 2/5
Leuchten 12
Aufbaubatterie 95Ah
Frischwassertank 150l
Abwassertank 130l
Gasvorrat 2x11kg
Preise
Grundpreis (mit Basismotor) 82.990 Euro
Testwagenpreis 95.985 Euro
Autor:

Thomas Wirth

Fazit

Chic ist sie, die neue Variante der B-Klasse. Leicht und komfortabel ebenfalls. Doch der Versuch, sie so schmal und hoch zu bauen, führt zu einem Auto, das beim Ausweichen zu kippen droht. Hymer muss hier dringend nachbessern.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.