Hyundai Grand Santa Fe (2016): Vorstellung

Hyundai Grand Santa Fe (2016): Vorstellung

— 12.07.2016

Facelift für den Grand Santa Fe

Hyundai überarbeitet den Grand Santa Fe. Er bietet 22 zusätzliche Zentimeter und erhält neue Assistenten und ein leicht verändertes Design.

Sowohl die Heckleuchten als auch der Unterfahrschutz wurden sanft überarbeitet.

Seit 2013 ist der Hyundai Grand Santa Fe auf dem Markt, die um 22 Zentimeter gestreckte Version des Santa Fe. Das große Korea-SUV mit seinen 4,91 Meter Länge bekommt nun eine veränderte Front mit neuem Hexagon-Kühlergrill, LED-Nebelscheinwerfer und einen umgestalteten Unterfahrschutz. Ebenfalls neu gestaltet: die 18- und 19-Zoll-Felgen, die LED-Rückleuchten, Nebelschlussleuchten in vertikaler Optik und der Unterfahrschutz am Heck. Ein radargestütztes Auffahrwarnsystem schützt nun optional vor Kollisionen und leitet im Notfall eine automatische Bremsung ein. Dazu gibt es einen Helfer fürs rückwärts Ausparken, eine 360-Grad-Kamera, einen Fernlichtassistenten, eine Einparkautomatik mit Querparkfunktion und ein Navi mit TomTom Live-Services (Serie in der Ausstattung "Premium").

Drei Auto-Konzepte im Vergleich

Alle News und Tests zum Hyundai Santa Fe

Bis zu sieben Personen haben im verlängerten Santa Fe Platz.

Mit einem um zehn Zentimeter verlängerten Radstand von 2,80 Metern bietet der Grand Santa Fe Platz für bis zu sieben Personen, sein Kofferraum fasst 604 Liter. Das sind rund 70 mehr als bei der normalen Variante. Einziger Motor für das Dickschiff ist der 2,2-Liter-Diesel mit 197 PS, eine Sechsstufenautomatik ist ebenso wie ein Allradantrieb immer an Bord. So befeuert, erreicht der Koreaner maximal 200 km/h. Alternativ zu den beiden Einzelsitzen in Reihe zwei bietet der Grand Santa Fe eine durchgängige, in der Länge verschiebbare Sitzbank. Außerlich unterscheidet sich die Langversion durch längere hintere Türöffnungen, großflächigere dritte Seitenfenster, eine modifizierte Frontpartie sowie eckige Auspuffendrohre vom Fünfsitzer. Eine Klimatisierung für Reihe drei ist Serie. Ebenso bereits in der Basisversion an Bord: Xenon-Scheinwerfer, Ledersitze, Zweizonen-Klimaautomatik, beheizbares Lederlenkrad, Audioanlage mit Bluetooth-Freisprechanlage, Licht- und Regensensor sowie Rückfahrwarnsystem inklusive Rückfahrkamera. Die Preise beginnen bei 47.800 Euro, das sind 2200 Euro mehr als bisher. Die Premium-Ausstattung kostet 52.200 Euro, 2070 Euro mehr als bislang.

Der neue Volvo XC90 im ersten Vergleich

BMW X5 Volvo XC90 VW Touareg

Für 30.000 Euro zum gebrauchten Santa Fe

In den Gebrauchtwagenbörsen stehen Hyundai Grand Santa Fe ab ca. 30.000 Euro zum Verkauf. Die Laufleistung liegt dann bei rund 100.000 Kilometern. Schon beim ersten Modell des Santa Fe zeigte sich beim AUTO BILD Gebrauchtwagentest die grundsätzliche Solidität des koreanischen SUVs.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.