Hyundai Grandeur

Hyundai Grandeur

Hyundai Grandeur

— 30.03.2005

Jeder Zentimeter zählt

Der Name sagt schon alles: Beim Nachfolger des XG 350 setzt Hyundai auf Größe. Viel Komfort, verteilt auf 4,90 Meter Länge.

Für den Kaiser nur das Größte, müssen sich die Ingenieure bei Hyundai gedacht haben: Franz Beckenbauer wird zur Fußball-WM 2006 in einem Grandeur durch Deutschland chauffiert. Die neue Oberklasse-Limousine kommt im Sommer 2005 zum Händler und löst den XG 350 ab.

Der neue Name ist Programm: Mit einer Länge von 4,90 Metern, einer Breite von 1,85 Metern und einer Höhe von 1,49 Metern übertrifft der Grandeur den Vorgänger in allen Disziplinen. Das sollen besonders die Passagiere zu spüren bekommen, denen mehr Bein- und Kopffreiheit gegönnt wird. Oberklasse verspricht auch die Ausstattung: Zweizonen-Klimaautomatik, Ledersitze und die elektrisch verstellbare Lenksäule komplettieren das koreanische Flaggschiff. Acht Airbags, aktive Kopfstützen und serienmäßiges ESP schützen die Insassen.

Angetrieben wird der Grandeur von einem 3,3-Liter-V6 mit 233 PS. Über eine Fünfstufen-Automatik liefert der Motor ein Drehmoment von 304 Newtonmetern an die Räder, später folgt ein Common-Rail-Diesel mit 2,2 Litern Hubraum und 145 PS. Die Preise stehen noch nicht fest, dürften aber bei rund 35.000 Euro starten.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.