Hyundai ix20

Hyundai ix20/i30/Veloster: Rückruf

— 01.08.2013

Handbremse klemmt

Hyundai ruft in Deutschland rund 15.000 Fahrzeuge der Baureihen ix20, i30 und Veloster zurück. Die Handbremse löst sich unter Umständen nicht korrekt.

Hyundai ruft in Deutschland wegen Problemen mit der Handbremse rund 15.000 Fahrzeuge der Baureihen ix20, i30 und Veloster zurück. Europaweit müssen rund 81.000 Autos in die Werkstatt. "Es wurde festgestellt, dass es bei einzelnen Fahrzeugen vorkommen kann, dass sich die Handbremse nicht mehr komplett löst. Ursache hierfür kann Korrosion an der Umlenkwelle für die Handbremse sein", beschreibt Hyundai das Problem. Dadurch verschleißen die Bremssättel ungewöhnlich schnell.

Alle News und Tests zu Hyundai

Konkret betroffen sind in Deutschland 11.015 ix20 vom Produktionsstart bis 3. April 2012, 2691 i30 vom Produktionsstart bis 29. Februar 2012 und 1534 Veloster vom Produktionsstart bis 28. Februar 2012 mit Schaltgetriebe. Um Folgeschäden an der Hinterradbremse zu vermeiden, wird das Abdeckblech an der Umlenkwelle des Handbremshebels überprüft und gegebenenfalls erneuert. Für die Instandsetzung der Bremssättel rechnet Hyundai mit rund einer halben Stunde Reparaturdauer bzw. eine Stunde für das Erneuern der Bremssättel. Das Kraftfahrt-Bundesamt ist informiert und schreibt die Halter an.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.