Hyundai ix55 in Moskau

Hyundai ix55 Hyundai ix55

Hyundai iX55 in Moskau

— 29.08.2008

Große Nummer

In den USA ist der Hyundai Veracruz bereits eine feste Größe. Jetzt feiert er als iX55 in Moskau Europapremiere. Im Dezember beginnen die Verkäufe, wegen des fehlenden Rußfilters aber noch nicht in Deutschland.

Fullsize heißt in Amerika ein Van mit sieben Sitzen, der europäische Dimensionen fast schon sprengt. Seit 2006 spielt Hyundai in den USA mit dem Veracrus eine durchaus erfolgreiche Rolle in diesem Segment, jetzt feiert er als ix55 seine Europa-Premiere auf dem Autosalon in Moskau. Mit 4,84 Metern Länge tritt er gegen die etablierte Konkurrenz Mercedes ML oder Audi Q7 an, nimmt aber auch Asiaten wie den Mazda CX9 oder den Infiniti FX50 ins Visier. Sieben Sitze sind Serie, der Radstand von 2,67 Metern soll ausreichend Platz garantieren. Technisch ist der iX55 eng verwandt mit dem kleineren Santa Fe, auf dessen Plattform er auch rollt.

Neuer V6-Diesel

Platz für sieben Personen und noble Ausstattung sollen den Hyundai ix55 in Europa erfolgreich machen.

Während der Veracruz in den USA mit einem 3,8-Liter und 260 PS antritt, ist für Westeuropa der erste Dreiliter-V6-Diesel vorgesehen. Das Kraftwerk leistet 240 PS und 500 Newtonmeter Drehmoment und ist mit Common-Rail-Technik und Einspritzung über Piezo-Injektoren absolut auf der Höhe der Zeit. Die Kraftübertragung erfolgt über einen permanenten Allradantrieb mit Lamellenkupplung, der im Regelfall die Kräfte über eine Sechsgang-Automatik zu je 50 Prozent an Vorder- und Hinterachse überrägt. Probleme könnte allerdings für den deutschen Markt bereiten, dass es bisher keinen Dieselpartikelfilter für den Motor gibt. So wird der Maxi-SUV zuerst Ende des Jahres in Russland eingeführt, nach Deutschland kommt er wohl erst Mitte 2009.

Der Koreaner setzt auf Luxus

Bereits die Basis verfügt über sechs Airbags, ESP, Xenon-Scheinwerfer oder eine elektronische Heckklappe. Auf Wunsch gibt es Extras wie elektrisch einstellbare Pedalerie, elektrisch justierbare Lenksäule, Rücksitz-DVD-Entertainmentsystem, Fondklimaautomatik mit Dachausströmern, elektrische Heckklappe, Memoryfunktion für die elektrisch einstellbare Ledersitze oder beleuchteten Türeinstiegsleisten. Unklar sind die Preise, in den USA kostet das Top-Modell gerade mal 38.000 Dollar (knapp 26.000 Euro). Da aber bereits der Santa Fe bei uns rund 30.000 Euro kostet, wird der iX55 deutlich darüber rangieren.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.