Hyundai Sonata 2.0 CRDI

Hyundai Sonata/Grandeur: Rückruf

— 13.02.2015

Achsträger kann brechen

Hyundai ruft in Deutschland mehr als 4000 Fahrzeuge der Modelle Sonata und Grandeur zurück. Bei den hierzulande nicht mehr verkauften Fahrzeugen kann ein Achsträger wegen Rost brechen.

Hyundai ruft bereits seit Anfang Dezember 2014 die Modelle Sonata (Typ NF) und Grandeur (TG) zurück. Bei den Limousinen besteht die Gefahr von Korrosion am hinteren Achsträger, unter Umständen kann es zum Bruch kommen, wie ein Hyundai-Sprecher autobild.de bestätigte. In Deutschland seien insgesamt 4300 Fahrzeuge betroffen. Beim Sonata sei es der Produktionszeitraum 1. März 2005 bis 21. Januar 2010, beim Grandeur die Zeitspanne 27. September 2005 bis 22.November 2010. Die Rückrufaktion erfolge mithilfe des KBA, so Hyundai. Als Kundendienstmaßnahme müsse je nach Schadensbild das Bauteil einer Korrosionsbehandlung unterzogen oder ausgetauscht werden. Dafür müsse ein Tag in der Werkstatt eingeplant werden.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.