Hyundai Tucson mit Flüssiggas

Hyundai Tucson mit Flüssiggas

— 02.06.2008

Sparsame Sonderserie

Für 23.190 Euro steht der Tucson ab sofort mit Flüssiggasantrieb beim Hyundai-Händler. Die Sonderserie ist auf 500 Autos limitiert. Der Preisvorteil gegenüber der identisch ausgestatteten Serien-Version beträgt 2980 Euro.

Der Hyundai Tucson ist jetzt mit Flüssiggasantrieb erhältlich. Das Kompakt-SUV mit dem 141 PS starken 2.0 Benziner und Frontantrieb wird in einer Sonderserie von 500 Stück auf LPG (Liquified Petroleum Gas)-Betrieb umgerüstet. Der begaste "Cityroader" kostet 23.190 Euro – der Kundenvorteil bei dem mit Klimaautomatik und Lederpolsterung ausgestatteten Sondermodell beträgt gegenüber der vergleichbaren Basis-Version 2980 Euro. Da Autogas bis 2018 steuerlich begünstigt ist, besteht zugleich ein langfristiger Kostenvorteil gegenüber den konventionellen Spritsorten Super und Diesel. Die bivalente Autogasanlage kann sowohl mit Otto-Kraftstoff als auch mit Flüssiggas betrieben werden.

Das Kompakt-SUV kann jetzt sowohl mit Autogas (LPG) als auch mit Otto-Kraftstoff befüllt werden. Weitere Modelle sollen folgen.

Die Umschaltung auf Autogas erfolgt im Fahrbetrieb automatisch, wenn der Verdampfer seine Betriebstemperatur erreicht. Der Gas-Modus wird per Leuchtdiode im Umschalter angezeigt. Wenn die Gasmenge im 57 Liter großen Tank verbraucht ist, schaltet das System automatisch auf Benzinbetrieb um. Das Kofferraumvolumen von 325 bis 1375 Liter bleibt bestehen, da der Flüssiggastank in der Reserveradmulde eingebaut wird. Hyundai will das Umrüstangebot in Kürze auf weitere Modelle erweitern – das LPG-Angebot soll vom Kleinstwagen i10 mit 67 PS bis zum Grandeur mit 3,3-Liter-V6-Benzinmotor und 235 PS reichen.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.