IAA Nutzfahrzeuge 2010

IAA Nutzfahrzeuge 2010: Die Highlights

— 10.09.2010

Die IAA für Große

Nach dem Krisen-Jahr 2009 schaut die Nutzfahrzeug-Branche optimistisch nach Hannover. Dort lockt die IAA Nutzfahrzeuge mit 272 Weltpremieren. Los geht's am 23. September 2010.

Schluss mit Krise. Nach dem für die gesamte Branche verheerenden Jahr 2009 blicken die Nutzfahrzeug-Hersteller wieder optimistisch in die Zukunft. Bester Gradmesser: die IAA Nutzfahrzeuge in Hannover. 272 Weltpremieren tummeln sich in diesem Jahr in den Messehallen. Die Veranstalter rechnen mit rund 300.000 Besuchern. "Weltweit steigt die Nachfrage nach Nutzfahrzeugen, die Talsohle ist durchschritten", erläuterte Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), im Vorfeld der Messe. Auf der weltweit wichtigsten Mobilitäts- und Transportmesse präsentieren sich 1750 Aussteller aus 42 Ländern.

Die Türkei und China führen das Ausstellerfeld an

Ford bringt 2011 mit dem Transit Connect Electric einen batteriebetriebenen Transporter nach Deutschland.

Anders als bei der Pkw-IAA stammen 90 Prozent aller Besucher der IAA Nutzfahrzeuge aus der Automobil- oder Transportbranche. Viele davon kommen nach Hannover, weil sie dort eine einmalige Konzentration von Zulieferern, Anhänger- und Aufbauherstellern finden. Egal ob Dreiseiten-Kipper, 12-Tonnen-Verteiler mit Hybridantrieb oder Gelenkbus mit Brennstoffzelle – in Hannover bleibt kein Transportproblem ungelöst. Über die Hälfte der Aussteller haben ihren Firmensitz außerhalb Deutschlands (56%). Den Spitzenplatz belegt die Türkei mit 136 Ausstellern vor China, das mit 117 Ausstellern vertreten ist. Unter dem Motto "Effizient, flexibel, zukunftssicher" dreht sich in diesem Jahr viel um alternative Antriebe: Vom Hybrid über das Elektro-Fahrzeug bis zum verbrauchsoptimierten und schadstoffarmen Kraftstoff zeigen sich die Hersteller für die Zukunft gerüstet. Intelligente Sicherheits-Lösungen wie der Notbremsassistent oder der Spurassistent bilden den zweiten Messe-Schwerpunkt.

MAN: Neuer Look für einen 40-Tonner

Nutzfahrzeuge der Zukunft? Die Design-Studie Concept S von MAN soll bis zu 25 Prozent Sprit- und CO2 einsparen.

Ford setzt auf Vielfalt und Nachhaltigkeit. Im Mittelpunkt steht dabei der Ford Transit, der 2010 ein Doppeljubiläum feiert. Im August feierte der "Packesel" seinen 45. Geburtstag, zeitgleich lief im April das sechsmillionste Exemplar vom Band. Der Transit Connect Electric mit Elektromotor und einer Reichweite von rund 150 Kilometern kommt noch 2010 in Nordamerika auf den Markt. In Europa – inklusive Deutschland – startet der E-Transporter dann 2011. MAN stellt seine Studie Concept S vor, deren aerodynamisches Design drastische CO2- und Kraftstoffeinsparungen ermöglichen soll. VW präsentiert neben der nächsten Generation des Caddy und dem Neuzugang Amarok auch eine BlueMotion-Version des Transporters. Der Common-Rail-Vierzylinder der neuen T5-Variante wird mit einem Start-Stopp-System kombiniert. Ab Frühjahr 2011 ist der VW T5 BlueMotion fester Bestandteil der Programm-Palette.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.