Indy 500: Alonso im Pole-Shootout

Indy 500: Alonso im Pole-Shootout

— 21.05.2017

Bourdais nach Mega-Crash verletzt

Fernando Alonso hat es im Qualifying unter die besten neun geschafft und fährt damit heute um die Pole-Position. Sébastien Bourdais nach Crash operiert.

Da zeigte sich Indianapolis wieder von seiner grausamen Seite: Sébastien Bourdais erlitt bei einem Horrorcrash schwere Verletzungen. Noch am Samstagabend wurde er am Becken operiert. Bourdais hat sich bei dem Crash multiple Beckenbrüche sowie einen Bruch der rechten Hüfte zugezogen. Er war jederzeit bei Bewusstsein und schwebt nicht in Lebensgefahr.


Was war passiert? Bourdais’ 700 PS starker Dallara-Honda hatte Übersteuern, das Heck neigte zum Ausbrechen. Der Franzose lenkte dagegen und krachte in einem ungünstigen Winkel fast frontal in die Mauer – mit deutlich mehr als 300 km/h. Das Fahrzeug überschlug sich hinterher und fing Feuer.

Bourdais war in den Trainingssitzungen einer der schnellsten Fahrer. Das Qualifying beendete Ed Carpenter als Bester. Der US-Amerikaner, der nur bei Ovalrennen ins Cockpit steigt, holte sich schon zwei Mal die Pole-Position für das Indy 500. Er und acht weitere Fahrer kommen heute in den Pole-Shootout. Auch Fernando Alonso hat es als Siebter und damit als schnellster Rookie geschafft. Der Spanier könnte damit heute sensationell die Pole-Position holen!

Die anderen Fahrer sind Takuma Sato, Scott Dixon, JR Hildebrand, Alexander Rossi, Will Power, Tony Kanaan und Marco Andretti.
Mega Überholmanöver von Fernando Alonso beim Indy 500 Training: Hier anschauen

Noch ist unklar, ob Dale Coyne einen Ersatzfahrer für Bourdais benennt oder ob das Fahrerfeld erstmals seit 70 Jahre weniger als die traditionell 33 Starter aufweist.

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung