Fernando Alonso und Renault

Fernando Alonso und Renault Fernando Alonso und Renault Fernando Alonso und Renault

IndyCar: Brutales Highspeed-Manöver

— 18.05.2017

Alonso verbessert sich auf Platz 4

In Indianapolis wird fleißig für das Indy 500 trainiert. Fernando Alonso schaffte gestern bereits die viertschnellste Rundenzeit. Mega-Manöver am Dienstag.

Spätestens jetzt dürfte allen klar sein: Fernando Alonso kommt nicht nach Indianapolis, um nur im Kreis zu fahren. Er will den Sieg, geht daher auch aggressiv und mutig zu Werke. Am Dienstag zeigte Alonso ein Mega-Manöver: Bei weit über 300 km/h zwängte er sich zwischen die nebeneinander fahrenden Penske-Piloten Hélio Castroneves und  Juan-Pablo Montoya durch!
Lewis Hamilton verzichtet auf Trinken im Rennen!: Hier nachlesen

Alonso beeindruckt mit einem eiskalten Doppelüberholmanöver

Und auch sonst läuft es für den Spanier immer besser: Gestern drehte er schon die viertbeste Zeit. Schnellster war Indy-Spezialist Ed Carpenter (Carpenter/Chevrolet). Andretti-Pilot Alonso bremst aber die Euphorie: „Es war sehr windig, daher sind die Topstars nur wenig gefahren. Für mich sind aber alle Bedingungen gut – ich muss so viel fahren wie möglich.“ Am Dienstag war er daher mit über 100 Runden der fleißigste Fahrer. Zum Vergleich: Das Indy 500 geht über 250 Runden...

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Hersteller

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung