Das IndyCar-Auto für 2018

IndyCar: Crashrennen in Texas

— 12.06.2017

1,6 Millionen Euro Schaden

Beim Nachtrennen der IndyCar in Texas hat es wieder richtig gekracht: Nur neun Fahrer erreichen überhaupt das Ziel. Will Power siegt.

Der Indy-500-Sieger, der Tabellenführer, der Pole-Setter – sie alle waren am Ende nicht im Ziel. Das Nachtrennen der IndyCar in Texas war spannend und von Unfällen geprägt. Zwölf Autos wurden in Crashs verwickelt, allein Charlie Kimball schied wegen eines technischen Defekts aus. Nur neun Fahrer erreichten überhaupt das Ziel.

Will Power hat das Rennen in Texas gewonnen

Der größte Crash riss gleich acht Piloten aus dem Rennen. Tony Kanaan und Mikhail Aleshin nahmen James Hinchcliffe in die Zange. Dann flogen die Fetzen. Um den Schrotthaufen hinterher aufzuräumen, musste das Rennen sogar unterbrochen werden. Unfallschaden: 1,6 Millionen Euro. Selbst die Finalrunde wurde unter Gelb zu Ende gefahren, weil Indy-500-Sieger Takuma Sato einen Crash mit Scott Dixon verursachte. 

Der Sieg ging an Will Power (Penske-Chevrolet). Scott Dixon übernahm trotz des Ausfalls noch die Tabellenführung, weil er als Neunter gewertet wird.

Autor: Michael Zeitler

Fotos: IndyCar

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung