Indy 500 Crashgalerie

IndyCar: Horrorcrash von Wickens

Ex-DTM-Pilot mit Verletzungen

Robert Wickens hat sich beim IndyCar-Rennen in Pocono verletzt. Der Horrorunfall eliminierte fünf Fahrer. Rennen erst nach zwei Stunden fortgesetzt.
Brutaler Unfall in der IndyCar-Serie: Mit weit über 300 km/h kollidierte Robert Wickens beim Lauf in Pocono/Pennsylvania mit Ryan Hunter-Reay, flog danach in die Fangzäune. Die Ärzte mussten ihn aus dem völlig zerstörten Wrack befreien und ins Krankenhaus fliegen. Dort wurden mehrere Verletzungen diagnostiziert: Beine gebrochen, rechter Arm gebrochen, Wirbelfrakturen und Lungenprellung. Er war jederzeit ansprechbar und zeigte Reaktionen.
Auch Hunter-Reay, Pietro Fittipaldi, James Hinchcliffe und Takuma Sato, die in den Unfall verstrickt waren, wurden im Streckenhospital untersucht, hatten aber keine Verletzungen.
Fittipaldi, der erst mehrere Monate wegen Beinbrüchen durch einen Crash in der Sportwagen-WM pausieren musste, zeigte sich vom nächsten heftigen Schlag unbeeindruckt: „Ich hoffe, jetzt ist meine Unfallserie vorbei. Es stehen noch drei Rennen aus - die will ich bestmöglich beenden.“

Die Bergung und Aufräumarbeiten dauerten lange

Immer wieder ist die IndyCar Schauplatz von schweren Unfällen, speziell auf den Ovalkursen. Meisterschaftsleader Scott Dixon, der in Indianapolis 2017 bei einem heftigen Unfall unverletzt blieb, erklärt: „Die Autos machen ihren Job, die Sicherheit ist extrem. Wir fahren hier im Schnitt über 300 km/h und es passiert relativ wenig.“
Robert Wickens ist 29 Jahre alt, fuhr sechs Saisons für Mercedes in der DTM und ist 2018 als Neuling in die IndyCar-Serie eingestiegen. Dabei war er von Beginn an vorn dabei, hätte fast sein Debüt in St. Petersburg gewonnen, nur ein Last-Minute-Crash mit Alexander Rossi hinderte ihn daran. Im zweiten Lauf in Phoenix wurde er Zweiter, es folgten drei weitere Podestplätze. In der Tabelle liegt er auf Rang sechs.
Nach dem Unfall wurde das Rennen unterbrochen. Zwei Stunden lang mussten die Fangzäune repariert werden. Danach ging die Show weiter: Alexander Rossi feierte den zweiten Sieg in Folge, hat den Rückstand auf Tabellenführer Scott Dixon bei drei noch ausstehenden Rennen auf 29 Punkte reduziert.
Im Video sehen Sie den brutalen Unfall von Robert Wickens:

Autor: Michael Zeitler

Fotos: NBC / Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.