Das IndyCar-Auto für 2018

IndyCar: Nach Horrorcrash

— 31.05.2017

Kommt Gutiérrez für Bourdais?

Sébastien Bourdais ist inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen, will am besten noch in dieser Saison zurück. Als Ersatzmann steht Esteban Gutiérrez hoch im Kurs.

Den IndyCar-Piloten ist nach dem dramatischen Indy 500 keine Pause gegönnt. Schon am Wochenende geht es mit gleich zwei Rennen auf dem Straßenkurs in Detroit weiter. Eines der brutalsten Indy-Momente war der Horrorcrash von Sébastien Bourdais im Qualifying. Er endete mit einem gebrochenen Becken und einer gebrochenen rechten Hüfte. Zwar humpelte der Franzose vor dem Rennen schon wieder durchs Fahrerlager und will am liebsten noch 2017 zurückkehren, aber vorerst muss der Auftaktsieger pausieren.

Esteban Gutiérrez fuhr von 2010 bis 2013 in der Formel 1

In Indy saß James Davison im 700 PS starken Dallara-Honda von Bourdais. Für Detroit ist bisher noch kein Pilot benannt. „Wir stehen dieses Jahr sehr gut da, haben schon ein Rennen gewonnen und beim Indy 500 zwei siegfähige Autos gehabt. Deswegen hatte ich mindestens 30 Fahrer, die bei mir angerufen haben“, erklärt Dale Coyne.
Die 33 erfolgreichsten Indy500-Fahrer der Geschichte: Hier durchklicken

Ein heißer Kandidat ist nun auch Ex-Formel-1-Pilot Esteban Gutiérrez, der aktuell für Techeetah in der Formel E unterwegs ist. Sein Problem: Drei Rennen kollidieren mit der Formel E. Coyne: „Das ist der einzige Grund, wieso wir den Vertrag noch nicht fix haben.“ Gut möglich, dass Davison weiter an Bord bleibt. Für die Ovalrennen könnte auch Veteran Oriol Servià einspringen.

Auch beim 24h Rennen von Le Mans wäre Bourdais eigentlich gestartet. Für ihn fährt im Ford jetzt IndyCar-Pilot Tony Kanaan.

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung