Penske

IndyCar: Penske dominiert Auftakt

— 14.03.2016

Montoya gewinnt in St. Petersburg

Juan Pablo Montoya wiederholt seinen Vorjahressieg beim Auftakt und startet erfolgreich in die IndyCar-Saison, in der die 100. Ausgabe des Indy 500 steigt.

Das 500-Meilenrennen von Indianapolis ist schon jetzt im IndyCar-Fahrerlager allgegenwärtig. Kein Wunder: Das traditionsreichste aller Rennen feiert 2016 die 100. Ausgabe. Noch nicht bestätigte Fahrer knüpfen Kontakte zu den IndyCar-Teams, um eines der Zusatzcockpits zu ergattern, mit denen das Feld auf die traditionellen 33 Fahrzeuge erweitert wird. Die Merchandise-Stände haben ein großes Verkaufsangebot mit Fanartikeln, die auf das große Rennen am 29. Mai hinweisen. Und das Zuschauerinteresse steigt spürbar an. Schon am Freitag sind beim Trainingsauftakt in St. Petersburg die Tribünen gut gefüllt.
Rennsport für Männer: IndyCar-Saison 2016

Dieses Jahr wird aber nicht nur das Indy 500 stolze 100 Ausgaben alt, auch das Topteam Penske feiert seinen 50. Geburtstag. Und es bleibt das dominierende Team der IndyCar-Serie. Dank der starken Motoren (mehr als 650 PS) und Aero-Kits von Chevrolet. Honda wollte über den Winter aufholen – aber noch ist der Rückstand spürbar.

Auch mit 40 weiter dick im Geschäft: Juan Pablo Montoya hat den Auftakt zur IndyCar-Saison gewonnen

Im Qualifying qualifizieren sich alle vier Penske-Fahrer auf den ersten vier Plätzen. Der letzte von ihnen: Juan-Pablo Montoya (40), Ex-F1-Sieger und Gewinner des letztjährigen Indy 500. Doch der Kolumbianer gewinnt trotzdem das Rennen. Pole-Setter Will Power (35), der im Quali drei Mal den Rundenrekord nach unten korrigiert hat, wird schon vor dem Rennen ausgeknockt: Bei einem Trainingscrash am Freitag zog er sich eine Gehirnerschütterung zu. Nach dem Quali am Samstag kämpfte er mit Übelkeitserscheinung, Penske ersetzte ihn daher mit IndyCar-Routinier Oriol Servià (41).

Schon im ersten Stint wird dann Hélio Castroneves (40) Opfer von Montoyas Vorwärtsdrang. Die Stärke von Montoya schon in der Formel 1: Die Re-Starts nach Safety-Car-Phasen. So packt er auch Simon Pagenaud (31) in einem knallharten Duell. Positionskämpfe zwischen Stallgefährten sind in der IndyCar ganz normal.

Montoya gewinnt also sein 15. IndyCar-Rennen, vor Simon Pagenaud und Ryan Hunter-Reay. Für das Penske-Team war es der 197. Sieg in der IndyCar, der achte in St. Petersburg bei zwölf Ausgaben. Penske ist auch 2016 das Team, das es zu schlagen gibt.

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.