IndyCar

IndyCar: Vor dem Indy 500

— 17.05.2016

Pagenaud nicht zu stoppen

Simon Pagenaud gewinnt auch den Grand Prix von Indianapolis. Ab Montag wird nun im Oval für die 100. Auflage des legendären Indy 500 getestet.

Simon Pagenaud macht einen auf Nico Rosberg. In Indianapolis gewann er das dritte IndyCar-Rennen in Folge. Damit ist er zwar noch weit von den sieben Siegen in Folge von Rosberg entfernt, aber in der IndyCar sind solche Seriensiege selten. Will Power, bei Penske Teamkollege von Pagenaud, gewann in Houston und Fontana 2013, sowie St. Petersburg 2014. Er reiste 2012 auch mit drei Siegen zum Indy 500 – um dort von Dario Franchitti geschlagen zu werden.

Beim Indy GP von Indianapolis auf dem modifizierten Innenkurs, den auch die Formel 1 von 2000 bis 2007 benutzte, war Pagenaud der dominierende Fahrer. Eine Safety-Car-Phase brachte zwischenzeitlich auch Stallgefährte Hélio Castroneves und Dale-Coyne-Pilot Conor Daly an die Spitze – aber Pagenaud fuhr in einer anderen Liga.

Pagenaud dominiert die IndyCar-Serie zur Zeit

Nach fünf Rennen ist die Bilanz des Franzosen, der am Mittwoch seinen 32. Geburtstag feiert, makellos: zwei zweite Plätze, drei Siege. Damit geht er als Tabellenführer in das 100. Indy 500 (mit 76 Punkten mehr auf dem Konto als der erste Verfolger Scott Dixon) – und als haushoher Favorit.

Aber: Noch nie hat Pagenaud ein Ovalrennen gewinnen können! Seine bisher beste Platzierung beim Indy 500 ist Rang acht aus dem Jahr 2013, als er noch in Diensten von Sam Schmidt unterwegs war. Alle sieben IndyCar-Siege von Pagenaud errang er bislang auf Straßen- oder Rundkursen. Doch er gibt sich zuversichtlich: "Die Resultate geben mir Vertrauen und dieses Vertrauen ist bei diesem Rennen ein riesiger Vorteil."

Die starke Form von Pagenaud kommt etwas überraschend: Letztes Jahr konnte er in seiner ersten Saison für Penske nicht überzeugen, kam in der Gesamtwertung nicht unter die besten zehn. Obwohl er die Jahre davor für Schmidt Peterson Motorsport ein steter Favoritenschreck war.

Pagenaud wäre der vierte französische Sieger beim Indy 500 nach Jules Goux (1913), René Thomas (1914) und Gaston Chevrolet (1920).

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Getty Images

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.