Infiniti M37: Preise

Infiniti M35 Infiniti M35

Infiniti M37: Preise

— 20.07.2010

Das kostet der Infiniti M37

Der M37 protzt mit 320 PS und Komplettausstattung. Jetzt hat Nissan-Tochter Infiniti die Preise für das Flaggschiff verraten. Klar, dass es den Nobel-Japaner nicht als Schnäppchen gibt.

Vertreter der "Geiz ist geil"-Mentalität werden bei Infiniti kaum fündig: Hier gibt es Leistung satt und Vollausstattung inklusive. Das gilt insbesondere für das Flaggschiff M37, für das die Nissan-Nobeltochter jetzt die Preise verraten hat. Ab sofort ist der 320 PS starke Oberklasse-Vertreter mit einem 3,7-Liter-V6 zu Tarifen ab 49.650 Euro in den wenigen Infiniti-Zentren Deutschlands zu haben. Bereits die Basis rollt unter anderem mit Siebenstufen-Automatik, Bi-Xenon-Scheinwerfern, zehnfach elektrisch verstellbaren Vordersitzen, einer Rückfahrkamera, einem Soundsystem auf Festplatten-Basis (HDD) und dem sogenannten Drive Mode Selector zum Kunden. Der erlaubt je nach Fahrstil und Verkehrssituation die Wahl zwischen vier verschiedenen Programmen (Sport, Normal, Schnee und Eco).

Überblick: Alle News und Tests zu Infiniti

Ein Schuss Jaguar, ein Hauch BMW: Im Abgang präsentiert sich der M wenig eigenständig.

Kleine Schmakerl gegen Aufpreis: die aktive Geräuschregelung ANC (Active Noise Control), die Fahrgeräusche mit Gegentönen wegfiltert oder eine "Forest Air"-Klimaautomatik, die eine Innenraumluft erzeugen soll, die durch spezielle Duftstoffe ein konzentrationsförderndes und stressabbauendes Ambiente fördert. Dazu verbaut Nissan in seinen Infiniti-Modellen traditionell alles, was gut und teuer ist. So hat der M einen Toten-Winkel-Assistenten mit Namen SCP-System (Side-Collision-Prevention System), der nicht nur vor anderen Fahrzeugen warnt, er lenkt sogar gegen, wenn eine Kollision droht. Die Einparkhilfe zeigt das Auto aus der Vogelperspektive in einem riesigen Display, der Lack repariert sich selbst.

Sehen Sie auch: Luxus-Japaner, die kaum einer kennt

Innen ist Noblesse angesagt, Leder und Holz werden großzügig verwendet.

Klar, das hat seinen Preis: Über der Basis rangiert der M37 GT (ab 53.250 Euro), unter anderem mit Semi-Anilin-Leder, beheiz- und kühlbaren Vordersitzen sowie einer silbernen Pulverbeschichtung für die handgefertigten Einlagen aus weißer Esche. Sportliche Fahrer soll der Infiniti M37 S (ab 55.750 Euro) locken, der mit aktiver Allradlenkung, Sportfahrwerk, Sportsitzen, Schaltwippen am Lenkrad und 20-Zoll-Felgen vorrollt. Noch edler (und teurer) sind die Premium-Editionen von GT (ab 59.350 Euro) und S (ab 61.850 Euro), in denen dann alles verbaut ist, was Infiniti zu bieten hat. Der Japaner kann übrigens auch noch flott fahren: Den Spurt auf 100 km/h meistert er in 6,2 Sekunden, nach oben wird die Grenze bei 250 km/h gesetzt – elektronisch geregelt. Der V6 fordert aber auch seinen Tribut: 10,2 Liter Super sollen es im Schnitt sein, macht 235 Gramm CO2 pro Kilometer. Um gegen Audi A6, BMW 5er und Mercedes E-Klasse überhaupt eine Chance zu haben, startet die Limousine demnächst auch mit einem neu entwickelten Dieselmotor. Der gemeinsam mit der Konzernmutter Renault entwickelte V6-Turbodiesel leistet 238 PS. Die Preise für dieses Kraftpaket verrät Infiniti noch nicht.

Video: Infiniti FX37 im Crashtest

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.