Interessent für GM-Marke Hummer

Interessent für GM-Marke Hummer

— 02.06.2009

Wer will die dicke Tochter?

Opel ist abgenabelt, Koenigsegg will Saab – und jetzt gibt es auch einen Interessenten für die General-Motors-Tochter Hummer. Eine Kaufvereinbarung sei laut GM schon unterzeichnet.

(dpa) Der im Insolvenzverfahren steckende US-Autobauer General Motors (GM) hat einen Käufer für seine Geländewagenmarke Hummer gefunden. Eine entsprechende vorläufige Kaufvereinbarung sei unterzeichnet worden, gab GM am Dienstag (2. Juni) in Detroit (Michigan) bekannt. Den Namen des Käufers und den Preis nannte GM aber zunächst nicht. Das Geschäft solle bis Ende des dritten Quartals abgeschlossen werden, so der Konzern. GM hatte bereits seit langem einen Käufer für Hummer gesucht und will auch die US-Marke Saturn und die schwedische Tochter Saab abgeben.

Die bisherige Opel-Mutter General Motors will sich in der Insolvenz binnen 60 bis 90 Tagen gesundschrumpfen und einen Neustart schaffen. Dazu übernimmt die US-Regierung zunächst die Mehrheit. Auch bei Opel zieht sich GM zurück und gibt die Mehrheit an den österreichisch-kanadischen Zulieferer Magna und dessen russische Partner ab.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.