International Engine of the Year 2013

International Engine of the Year 2013

— 05.06.2013

Drei Zylinder räumen ab

Der "Engine of the Year 2013" steht fest: Eine 87-köpfige Jury wählte den Ford 1.0 EcoBoost-Dreizylinder erneut zum besten Motor des Jahres.

87 Motorjournalisten aus 35 Ländern haben die besten Motoren des Jahres 2013 gekürt. Gesamtsieger der "International Engine of the Year Awards 2013" ist – wie bereits 2012 – der 125 PS starke Einliter-Dreizylinder-Benziner von Ford (aus Focus, Fiesta, B-Max, C-Max und Grand C-Max). Die Jury lobt die ökonomischen Alltagsqualitäten des 1.0 EcoBoost und merkt an, dass der Dreizylinder auch locker größere Modelle wie den Grand C-Max befeuern kann. Juror Dan Carney: "Der 999-Kubik-Turbo liefert für seine Größe eine erstaunliche Leistung und ist dabei extrem leise und vibrationsarm." Der Motor weise "den Weg in die Zukunft kleiner Kraftwerke".

Rückblick: Engine of the Year Awards 2012

Der Ecoboost schaffte in der Gesamtwertung 479 Punkte. Auf Rang zwei landete mit 408 Punkten der 1,4-Liter-TSI von Volkswagen (aus VW Polo, Beetle Golf, Golf, Scirocco, Eos, Jetta, Passat, Tiguan, Touran, Seat Ibiza, Alhambra, Skoda Fabia sowie Audi A1 und A3). Platz drei (247 Punkte): Der zwei Liter große BMW-Vierzylinder-Benziner aus BMW 125i, 320i, 328i, 520i, Z4, X1 und X3.

In der Bildergalerie: Die Preisträger aller Hubraumklassen:

International Engine of the Year 2013

Stichworte:

Dreizylinder

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung