Italien schert aus

Italien schert aus

— 24.04.2002

Freie Fahrt für Lkw am Sonntag?

Mit Hilfe Italiens kann und will Brüssel die Lkw-freien Sonn- und Feiertage kippen.

Immer wieder sonntags: Dieselwolken, Brummi-Kolonnen, Megastaus. Ein Albtraum, der schon bald Wirklichkeit werden könnte! Das deutsche Lkw-Fahrverbot an Sonn- und Feiertagen von 0 bis 22 Uhr steht auf der Kippe. In der EU formiert sich eine Mehrheit für die Abschaffung – Bundesverkehrsminister Kurt Bodewig (SPD) kämpft inzwischen auf verlorenem Posten. Grund: Italien ist aus der bisherigen Blockadefront ausgeschert und dringt mit Holländern, Belgiern, Briten, Finnen, Spaniern und Portugiesen auf eine Abschaffung des brummifreien Sonntags in Deutschland.

Auch die Franzosen wackeln. Allein Deutschland und Österreich als die Haupttransitländer halten noch am Sonntagsfahrverbot fest. Doch um den zu erwartenden Vorstoß der EU-Kommission abzuwehren, ist im Verkehrsministerrat eine qualifizierte Sperrminorität von 26 Gegenstimmen erforderlich. Die ist ohne die Italiener jetzt futsch. Minister Bodewig will unverdrossen weiterkämpfen: "Angesichts des anwachsenden Güterverkehrs wird das Wochenendfahrverbot immer wichtiger."

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.