Italiens Kampf gegen Raser

Italiens Kampf gegen Raser

— 19.07.2005

Mit allen Tricks

Mit neuster Technik rüsten Italiens Verkehrshüter auf – die neuen Geräte messen und verfolgen Raser demnächst automatisch.

Die gute alte Radarfalle hat auf ausgewählten Autobahnen jenseits der Alpen bald ausgedient. Italiens Behörden wollen Rasern mit einer besonders raffinierten Methode auf die Schliche kommen: Bis zum Jahresende sollen zehn sogenannte Tutoren installiert werden, die das Durchschnittstempo eines Fahrzeuges über eine längere Distanz messen – bei festgestellten (ausgerechneten) Vergehen gegen das Tempolimit wird die Strafverfolgung automatisch eingeleitet.

Nach Angaben des ADAC soll die automatische Überwachung an folgenden Autobahnen installiert werden: A1 zwischen Mailand - Bologne - Florenz - Rom - Neapel • A 4 zwischen Turin - Mailand - Verona - Padua - Triest • A 14 zwischen Bologna - Ancona - Pescara - Bari - Tarent • A 11 zwischen Firenze - Lucca - Pisa.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.