Fahrbericht Iveco Daily 4WD

Iveco Daily 4WD All-Road im Test: Fahrbericht

— 13.07.2016

Transporter auf Abwegen

Allradantrieb in allen Versionen: Iveco steigt mit dem Daily 4WD in den Markt der 4x4-Transporter und Wohnmobil-Basisfahrzeuge ein. Ein Fahrbericht.

Angekündigt war er schon vor einem Jahr – jetzt konnten wir mit dem Daily 4WD erste Testrunden auf der Straße und im Gelände drehen. Dem "echten" Daily 4WD; Iveco fährt hier zweigleisig: Der Werks-Allrad-Daily ist in Wahrheit ein Scam, also ein Produkt des zum Konzern gehörenden Kleinserienherstellers von Geländefahrzeugen; ein echter Lkw mit zwei Starrachsen – hoch geländetauglich, aber auf der Straße ein eher herber Geselle.

Der zivile Allrad-Daily lässt sich in zwei Versionen ordern

Gemacht für grobes Terrain: In seiner Offroad-Variante hat der Daily 4WD gute 27 Zentimeter Bodenfreiheit.

Für den milderen Einsatz greift der Nutzfahrzeugriese auf das Know-how des österreichischen Allradspezialisten Achleitner in Wörgl/Tirol zurück. Der kann prinzipiell fast jeden Daily (das gesamte Sortiment umfasst mehr als 10.000 Kombinationen aus Motoren, Getrieben, Aufbauformen, Dachhöhen, Radständen und Ausstattungen) auf 4x4-Technik umrüsten. Der Kunde erhält das fertige Auto über den Iveco-Händler mit zwei Rechnungen. Achleitner baut die Vorderachse grundlegend um, damit der Achsantrieb Platz findet. So kommt nicht die gesamte Höherlegung (vorn 80, hinten 100 mm) der Bodenfreiheit zu Gute. Der Kunde hat die Wahl zwischen zwei Version: die gemäßigten "All-Road"-Variante, hier mit Einzelbereifung in der gängigen Größe 225/75 R 16; oder die weiter angehobene Offroad-Version mit maximaler Reifengröße in 315/75 R 16, die für rund 360 mm Luft unterm Bauch und 270 mm unter den Achsen sorgt.
Alle News und Tests zum Iveco Daily

Ein Artikel aus AUTO BILD ALLRAD

Damit fährt sich der Daily noch akzeptabel auf der Straße, reagiert aber natürlich träger auf Lenkbewegungen als in der Normalversion. Die All-Road-Version erfordert hingegen kaum Zugeständnisse im Straßenbetrieb. Die mit 2,5:1 recht kurze Geländeuntersetzung lässt sich nur im Stand einlegen; die drei Differenzialsperren schalten nach der bekannten Logik Mitte-hinten-vorn. Durchaus überzeugend arbeitet der neue Euro-6-Motor mit der Hi-Matic genannten Achtstufen-Wandlerautomatik von ZF zusammen: Mit 205 PS ist man in der stärksten Motorversion flott und nervenschonend unterwegs; mit einer Spitzengeschwindigkeit von rund 160 km/h werden auch Langstreckenfahrten nicht zur Mühsal.
Fahrzeugdaten Iveco Daily 35C 210 Hi-Matic
Motor 4-Zylinder, Turbodiesel
Hubraum 2998 cm³
Leistung bei 1/min 150 kW (205 PS)/3000–3500
Drehmoment bei 1/min 470 Nm/1500–3000
Abgasnorm Euro 6
Radaufhängung vorne Einzelrad, Drehstabfedern
Radaufhängung hinten Starrachse, Blattfedern
Reifengröße (Testwagen) 225/75 R 16
Getriebe 8-Stufen-Wandlerautomatik mit Geländeuntersetzung 2,5:1
Antrieb Allrad permanent
Kraftverteilung v:h 50:50
Länge/Breite/Höhe 5558/1996/2560 mm
Radstand 3520 mm
Wendekreis ca. 13,5 m
Laderaum L/B/H 3130 / 1740 / 1545 mm
Leergewicht/Zuladung ca. 2650/870 kg
Anhängelast gebr. / ungebr. 3500/750 kg
Vmax 160 km/h (abgeregelt)
Preis Basisfahrzeug ca. 45.200 Euro
Preis Allradumbau 20.206 Euro

Fahrbericht Iveco Daily 4WD

Autor:

Thomas Rönnberg

Fazit

In der gemäßigten "All-Road"- Version fährt der Daily 4WD auf der Straße noch anständig und bringt im Gelände perfekte Traktion. Für schwereren Einsatz empfiehlt sich aber die "Off-Road"- Variante mit 315/75er-Reifen und rund 27 cm Bodenfreiheit.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.