Jaguar F-Type Coupé: Tokyo Motor Show

Jaguar F-Type Coupé Jaguar F-Type Coupé Jaguar F-Type Coupé

Jaguar F-Type Coupé: Los Angeles Auto Show 2013

— 20.11.2013

So kommt das F-Type Coupé

Jaguar enthüllt auf der Tokyo Motor Show das F-Type Coupé und nennt Preise. Dazu spendieren die Briten neue Fotos der Raubkatze.

Jaguar präsentiert auf der Tokyo Motor Show 2013 das F-Type Coupé als Weltpremiere. Nur wenige Stunden später darf der Brite auch auf der LA Auto Show 2013 die Krallen zeigen. Sogar Preise gibt es bereits: Die "Basis" mit immerhin 340 PS ist ab 67.000 Euro zu haben, das Topmodell F-Type R-Coupé mit satten 550 Pferden unter der gestreckten Haube kostet mindestens 103.700 Euro. Dazwischen sortiert sich das Coupé S mit 380 PS ab 78.500 Euro ein. Alle Motoren sind an eine Quickshift-Achtgang-Automatik gekoppelt.

Vorschau: Tokyo Motor Show 2013

Das große Panoramadach kostet extra, die scharfe Silhouette gibt es gratis.

"Das neue F-Type Coupé ist das dynamischste und sportlichste Jaguar-Serienmodell aller Zeiten", heißt es in der Pressemitteilung der Briten. Wer die Eckdaten des R Coupés betrachtet, mag es glauben. Das Coupé beschleunigt mithilfe des 5,0-Liter-V8 samt Kompressoraufladung in 4,2 Sekunden auf Tempo 100, noch einmal ein Zehntel schneller als das Cabrio, und wird erst bei 300 km/h elektronisch ausgebremst. Über die Hinterachse fällt das bärige Drehmoment von 680 Newtonmeter her. Um die Kräfte zu bündeln, wird eine aktive Hinterachsdifferentialsperre verbaut. Die anderen beiden Modelle schaffen immer noch 275 (S Coupé) und 260 km/h und sind damit durchaus auf Augenhöhe mit der Konkurrenz von Porsche und Co. Das R-Coupé soll rund elf Liter Sprit auf 100 Kilometer verbrennen, die schwächeren Brüder kommen mit 9,1 bzw. 8,8 Litern aus. Auf Wunsch gibt es eine extrem leistungsfähige (und teure) Keramikbremse.

Alle News und Tests zum Jaguar F-Type

Der Innenraum setzt auf ein kühl-sportliches Design mit reichlich Metallapplikationen.

Die Optik liegt nah beim Cabrio: Neben der weit nach hinten gerückten und zum Heck hin eingezogenen Kabine sorgen drei Sicken für eine kraftvolle Linie. Zwei davon übernimmt das Coupé vom Cabriolet – sie formen den Bug und die ausgestellte Heckpartie. Die dritte Linie sorgt für die Silhouette des Coupé-Daches. Der wie beim Cabriolet versteckt angebrachte Heckspoiler fährt ab einer Geschwindigkeit von knapp über 110 km/h automatisch aus und kehrt unterhalb von 80 km/h in seine Ausgangsstellung zurück. Das Coupé hat sogar eine praktische Seite: Der Kofferraum fasst bei dachhoher Beladung 407 Liter, ist das Gepäckraumrollo ausgezogen, passen immerhin noch 315 Liter in das Gepäckabteil. Auf Wunsch gibt es jede Menge Extras zur üppigen Serienausstattung mit reichlich Leder und metallischen Oberflächen. Ein optionales Panorama-Glasdach, eine elektrische Hecktür oder High-End-Audioanlagen mit zehn oder zwölf Lautsprechern und Leistungen zwischen 380 und 770 Watt sind ebenso wie wie moderne Infotainmentsysteme optional erhältlich.

Die Stars der Tokyo Motor Show 2013


Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.