Jaguar F-Type Facelift (2017): Vorstellung

Jaguar F-Type Facelift (2017): Vorstellung

— 12.01.2017

Alles zum F-Type Facelift

Der Jaguar F-Type bekommt eine neue Front und verbesserte Connectivity. Die Motoren bleiben, hinzu kommt ein Sondermodell. AUTO BILD hat alle Infos!

➤ Vorstellung: Überarbeitete Front für den F-Type
➤ Interieur: Neue Sitze in zwei Ausführungen
➤ Ausstattung : Sondermodell zum Marktstart
➤ Connectivity: Kooperationen mit GoPro und Spotify
➤ Motoren: Leistungsspanne reicht von 340 PS bis 575 PS
➤ Technische Daten und Preise: bei 66.200 Euro geht es los
➤ Gebrauchtwagen: F-Type fahren für unter 50.000 Euro

Vorstellung: Überarbeitete Front für den F-Type

Die Farbwärme der LED-Scheinwerfer (ab Facelift Serie) soll sehr nah am Tageslicht sein.

Nach knapp vier Jahren bekommt der Jaguar F-Type ein Facelift. Das Update widmet Jaguar vor allem den Connectivity-Funktionen, aber auch die Optik wird aufgefrischt. Zum Marktstart im ersten Quartal 2017 kommen F-Type Coupé und Roadster serienmäßig mit LED-Scheinwerfern. Die Briten versprechen, dass sich die Scheinwerfer in vier Stufen vollautomatisch an die Fahrsituation anpassen. Außerdem wurden die Schürzen und der Grilleinsatz zum Modelljahr 2018 umgestaltet. Bei den V8-Modellen "R" und "SVR" werden die seitlichen Lufteinlässe weiter vergrößert, um maximale Kühlung zu gewährleisten. Verteilt auf fünf verschiedene Leistungsstufen ist das Jaguar F-Type Facelift in sage und schreibe 28 verschiedenen Varianten erhältlich. Dieses Angebot umfasst Coupé und Roadster, jeweils mit Hinterrad- und Allradantrieb und bei den kleineren Motorisierungen wahlweise mit Handschaltung oder Quickshift-Automatik.
Alle News und Tests zum Jaguar F-Type

Interieur: Neue Sitze in zwei Ausführungen

Die neuen Slimline-Sitze gibt es in zwei Ausführungen, sie sparen rund acht Kilogramm.

Die größte Änderung im Innenraum des F-Type sind die komplett neuentwickelten Sitze, die im Vergleich zum Vorgänger rund acht Kilogramm einsparen. Die sogenannten Slimline-Sitze gibt es in zwei Ausführungen. Die Sechszylinder-Modelle bekommen serienmäßig die Sport-Version, während die stärker konturierten Sitze nur bei den Achtzylinder-Versionen und dem Sondermodell 400 Sport ab Werk an Bord sind. Auf Wunsch sind beide Varianten beheizt und klimatisiert. Weitere Neuerungen betreffen verschiedene Oberflächen im Cockpit, die jetzt je nach Motorisierung matt oder glänzend verchromt sind.

Ausstattung: Sondermodell zum Marktstart

Das Sondermodell F-Type 400 Sport bekommt das Sport Design Pack serienmäßig. Gelbe Schriftzüge an Front und Heck sorgen für einen Farbtupfer.

Neben den serienmäßigen LED-Scheinwerfern und den neu entwickelten Sitzen, die ebenfalls ab Werk in zwei unterschiedlichen Ausführungen in allen F-Type verbaut sind, gibt es das bisher nur aus dem SVR bekannte hellbraune Leder (Siena Tan) gegen Aufpreis in allen Versionen. Serienmäßig in allen F-Type Modellen ab 2017 ist das neue Infotainmentsystem "Touch Pro" mit einem acht Zoll großen Touchscreen. Zur Wahl stehen zudem zwei Meridian-Soundsysteme, optional gibt es die Mittelkonsole in Echtcarbon. Um das Facelift prominenter anzupreisen, bringt Jaguar ein Sondermodell. Der F-Type 400 Sport ist zum Marktstart im ersten Quartal 2017 weltweit für ein Jahr bestellbar. Die Stückzahl ist nicht begrenzt. Wie der Name schon vermuten lässt, leistet der Dreiliter-V6-Kompressor glatte 400 PS (statt sonst 380 PS). Die Kunden haben dazu die Wahl zwischen Hinterradantrieb und optionalem Allradantrieb. Immer an Bord sind die Achtgang-Quickshift-Automatik und ein mechanisches Sperrdifferenzial. Das Sondermodell gibt es nur in drei Farben: Silber, Schwarz oder Weiß. Das serienmäßige "Sport Design Pack" besteht aus einem kleinen Frontsplitter, tieferen Seitenschürzen und einem angedeuteten Diffusor in Glanzschwarz. Für einen Farbtupfer sorgen gelbe Schriftzüge an Front und Heck. Im Innenraum bekommen die Performance-Sitze ein eingesticktes "400 Sport"-Logo und gelbe Nähte.

Neue Sportwagen (bis 2020)

Connectivity: Kooperationen mit GoPro und Spotify

Beim Thema Konnektivität schlägt die große Stunde des F-Type Facelift. Aus einer Kooperation mit dem Actionkamera-Hersteller GoPro gibt es eine Neuerung: die App "ReRun". Die ausschließlich für iOS-Geräte erhältliche App erlaubt es, Details wie Geschwindigkeit, Ganganzeige, Gaspedalposition, G-Kräfte und weitere Fahrdaten akurat über die Videoaufnahmen zu legen. Alles, was dazu benötigt wird, ist ein aktuelles iOS-Gerät, die App und eine GoPro Hero4 oder Hero5. Das Handy wird per USB mit dem Auto und per WLAN mit der Kamera verbunden. Die Fahrdaten werden direkt vom Steuergerät des Autos übernommen. Über die App lässt sich das Video bearbeiten, downloaden oder direkt auf den sozialen Netzwerken hochladen. Eine ähnliche App, wenn auch ohne GoPro-Unterstützung, hat übrigens auch Mercedes-AMG mit der "AMG Track Pace App" am Start.

Serienmäßig gibt es beim Jaguar F-Type das neue Infotainmentsystem Touch Pro mit Achtzoll-Touchscreen und 60-GB-Festplatte. Eine 4G-Internetverbindung ist ebenfalls an Bord. Außerdem soll der Sportwagen dazulernen: Laut Jaguar soll der "Commute Mode" die täglichen Wege lernen und mit den gewonnenen Daten helfen, Staus zu umfahren. Wer doch in einen Stau gerät, der kann direkt aus dem Auto die aktuelle Position und die voraussichtliche Ankunftszeit an Kontakte verschicken. Außerdem hat Jaguar in Kooperation mit dem Musik-Streamingdienst Spotify eine App entwickelt, die die bekannte Oberfläche des Sreamingdienstes ins Auto bringt.

Motoren: Leistungsspanne reicht von 340 PS bis 575 PS

Der F-Type SVR bleibt das Topmodell. Im Coupé und Roadster leistet der Fünfliter-V8 weiterhin 575 PS.

Bei den Motoren ändert sich nichts – mit Ausnahme des 400 PS starken Sondermodells. Auch das F-Type Facelift ist weiterhin mit dem Dreiliter-V6-Kompressor oder dem Fünfliter-V8-Kompressor zu haben. Die Leistungsspanne reicht von 340 PS im V6 bis 575 PS im Topmodell SVR. Eine Handschaltung gibt es nur für die Sechszylinder mit 340 PS und 380 PS. Alle anderen Leistungsstufen setzen auf die Achtgang-Automatik. Allradantrieb ist optional für die 380 PS und 400 PS starken Sechszylinder zu haben. Die Achtzylinder-Modelle sind mit dem Facelift ausschließlich mit Vierradantrieb lieferbar.

Technische Daten und Preise: bei 66.200 Euro geht es los

Jaguar F-Type Cabriolet:

F-Type 340 CabrioletMotor: V6-Kompressor • Hubraum: 2995 ccm • Leistung: 250 kW (340 PS) bei 6500 U/min • max. Drehmoment: 450 Nm bei 3500 bis 5000 U/min • Beschleunigung: 0-100 km/h in 5,3 s (5,7 s) • Topspeed: 260 km/h • Gewicht: 1597 kg (1587 kg) • Verbrauch: 8,4 l/100 km (9,8 l/100 km) • Preis: ab 75.700 Euro (73.200 Euro)*.

F-Type 380 Cabriolet • Motor: V6-Kompressor • Hubraum: 2995 ccm • Leistung: 250 kW (380 PS) bei 6500 U/min • max. Drehmoment: 460 Nm bei 3500 bis 5500 U/min • Beschleunigung: 0-100 km/h in 4,9 s (5,5 s) • Topspeed: 275 km/h • Gewicht: 1614 kg (1604 kg) • Verbrauch: 8,6 l/100 km (9,8 l/100 km) • Preis: ab 89.900 Euro (87.400 Euro).

F-Type 380 AWD Cabriolet • Motor: V6-Kompressor • Hubraum: 2995 ccm • Leistung: 250 kW (380 PS) bei 6500 U/min • max. Drehmoment: 460 Nm bei 3500 bis 5500 U/min • Beschleunigung: 0-100 km/h in 5,1 s • Topspeed: 275 km/h • Gewicht: 1694 kg • Verbrauch: 8,9 l/100 km • Preis: ab 95.900 Euro.

F-Type 400 Sport Cabriolet • Motor: V6-Kompressor • Hubraum: 2995 ccm • Leistung: 294 kW (400 PS) bei 6500 U/min • max. Drehmoment: 460 Nm bei 3500 bis 5500 U/min • Beschleunigung: 0-100 km/h in 4,9 s • Topspeed: 275 km/h • Gewicht: 1614 kg • Verbrauch: 8,6 l/100 km • Preis: ab 106.350 Euro.

F-Type 400 Sport AWD Cabriolet • Motor: V6-Kompressor • Hubraum: 2995 ccm • Leistung: 294 kW (400 PS) bei 6500 U/min • max. Drehmoment: 460 Nm bei 3500 bis 5500 U/min • Beschleunigung: 0-100 km/h in 5,1 s • Topspeed: 275 km/h • Gewicht: 1694 kg • Verbrauch: 8,9 l/100 km • Preis: ab 112.200 Euro.

F-Type R AWD Cabriolet • Motor: V8-Kompressor • Hubraum: 5000 ccm • Leistung: 405 kW (550 PS) bei 6500 U/min • max. Drehmoment: 680 Nm bei 3500 U/min • Beschleunigung: 0-100 km/h in 4,1 s • Topspeed: 300 km/h • Gewicht: 1745 kg • Verbrauch: 11,3 l/100 km • Preis: ab 123.200 Euro.

F-Type SVR AWD Cabriolet • Motor: V8-Kompressor • Hubraum: 5000 ccm • Leistung: 423 kW (575 PS) bei 6500 U/min • max. Drehmoment: 700 Nm bei 3500 bis 5000 U/min • Beschleunigung: 0-100 km/h in 3,7 s • Topspeed: 314 km/h • Gewicht: 1720 kg • Verbrauch: 11,3 l/100 km • Preis: ab 146.400 Euro.

Jaguar F-Type SVR Cabrio: Fahrbericht



Jaguar F-Type Coupé:

F-Type 340 Coupé • Motor: V6-Kompressor • Hubraum: 2995 ccm • Leistung: 250 kW (340 PS) bei 6500 U/min • max. Drehmoment: 450 Nm bei 3500 bis 5000 U/min • Beschleunigung: 0-100 km/h in 5,3 s (5,7 s) • Topspeed: 260 km/h • Gewicht: 1577 kg (1567 kg) • Verbrauch: 8,4 l/100 km (9,8 l/100 km) • Preis: ab 68.700 Euro (66.200 Euro).

F-Type 380 Coupé • Motor: V6-Kompressor • Hubraum: 2995 ccm • Leistung: 250 kW (380 PS) bei 6500 U/min • max. Drehmoment: 460 Nm bei 3500 bis 5500 U/min • Beschleunigung: 0-100 km/h in 4,9 s (5,5 s) • Topspeed: 275 km/h • Gewicht: 1594 kg (1584 kg) • Verbrauch: 8,6 l/100 km (9,8 l/100 km) • Preis: ab 82.900 Euro (80.400 Euro).

F-Type 380 AWD Coupé • Motor: V6-Kompressor • Hubraum: 2995 ccm • Leistung: 250 kW (380 PS) bei 6500 U/min • max. Drehmoment: 460 Nm bei 3500 bis 5500 U/min • Beschleunigung: 0-100 km/h in 5,1 s • Topspeed: 275 km/h • Gewicht: 1674 kg • Verbrauch: 8,9 l/100 km • Preis: ab 88.900 Euro.

F-Type 400 Sport Coupé • Motor: V6-Kompressor • Hubraum: 2995 ccm • Leistung: 294 kW (400 PS) bei 6500 U/min • max. Drehmoment: 460 Nm bei 3500 bis 5500 U/min • Beschleunigung: 0-100 km/h in 4,9 s • Topspeed: 275 km/h • Gewicht: 1594 kg • Verbrauch: 8,6 l/100 km • Preis: ab 99.350 Euro.

F-Type 400 Sport AWD Coupé • Motor: V6-Kompressor • Hubraum: 2995 ccm • Leistung: 294 kW (400 PS) bei 6500 U/min • max. Drehmoment: 460 Nm bei 3500 bis 5500 U/min • Beschleunigung: 0-100 km/h in 5,1 s • Topspeed: 275 km/h • Gewicht: 1674 kg • Verbrauch: 8,9 l/100 km • Preis: ab 105.200 Euro.

F-Type R AWD Coupé • Motor: V8-Kompressor • Hubraum: 5000 ccm • Leistung: 405 kW (550 PS) bei 6500 U/min • max. Drehmoment: 680 Nm bei 3500 U/min • Beschleunigung: 0-100 km/h in 4,1 s • Topspeed: 300 km/h • Gewicht: 1730 kg • Verbrauch: 11,3 l/100 km • Preis: ab 116.200 Euro.

F-Type SVR AWD Coupé • Motor: V8-Kompressor • Hubraum: 5000 ccm • Leistung: 423 kW (575 PS) bei 6500 U/min • max. Drehmoment: 700 Nm bei 3500 bis 5000 U/min • Beschleunigung: 0-100 km/h in 3,7 s • Topspeed: 322 km/h • Gewicht: 1705 kg • Verbrauch: 11,3 l/100 km • Preis: ab 139.400 Euro.

*Werte in Klammern für den Handschalter

Jaguar F-Type Facelift (2017): Vorstellung

Gebrauchtwagen: F-Type fahren unter 50.000 Euro

Insgesamt ist das Angebot an gebrauchten Jaguar F-Type groß. Unterm Strich sind die Coupés seltener, da sie erst im zweiten Quartal 2014 auf den Markt kamen, während das F-Type Cabriolet rund ein Jahr früher zu den Händlern rollte. Vorgestellt wurde das Cabrio als F-Type mit 340 PS, als F-Type S mit 380 PS und als F-Type V8 S mit 495 PS. Später leistete der V8 im F-Type R 550 PS, genau wie im F-Type R Coupé. Das Topmodell ist der seit Mitte 2016 erhältliche F-Type SVR mit 575 PS. Zusätzlich gibt es noch das auf 250 Exemplare limitierte Sondermodell Project 7 mit ebenfalls 575 PS.

Das Sondermodell Project 7 wurde nur 250 Mal gebaut und ist ein absolutes Sammlerstück.

Die günstigsten gebrauchten Jaguar F-Type beginnen bei etwa 47.000 Euro. Dafür gibt es ein 2013er V6-Cabriolet mit 340 PS und geringer Laufleistung. Das günstigste F-Type Coupé in der Gebrauchtwagenbörse liegt bei etwa 49.000 Euro für ein 2014er-Modell mit 340 PS und knapp 50.000 Kilometern auf der Uhr. Gepflegte F-Type S mit 380 PS stehen für rund 55.000 Euro als Cabrio und knapp 58.000 Euro als Coupé beim Händler. Für rund 65.000 Euro gibt es aber auch schon frühe F-Type V8 S Cabrios mit Kompressor-V8 und 495 PS. Wer die volle V8-Dröhnung im F-Type R Coupé mit 550 PS möchte, der muss etwa 70.000 Euro einplanen. Deutlich teurer sind die SVR-Modelle, die es, wenn überhaupt, nur als Vorführwagen zu sechsstelligen Preisen gibt. Generell gilt, dass die Laufleistungen niedrig und die Ausstattungen gut sind. Besonders empfehlenswert für alle Motorisierungen ist der Klappenauspuff, der den F-Type richtig männlich klingen lässt. Bei der Qualität hat Jaguar seit der Übernahme durch Tata deutlich zugelegt, der F-Type ist ein solides Auto mit wenigen Schwächen. Die Unterhaltskosten sind aber vor allem beim V8 hoch.

Autor: Jan Götze

Stichworte:

Cabrio Sportwagen

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung