Jaguar geht aufs Wasser

Jaguar: Speedboot-Studie

— 01.11.2012

Jaguar geht aufs Wasser

Im Rahmen der Jaguar XF Sportbrake-Präsentation zeigte der Traditionshersteller in Schottland eine Rennboot-Studie. Mit ihr will Jaguar-Chefdesigner Ian Callum auch für den neuen XF-Kombi werben.

Im Rahmen der Präsentation des neuen Jaguar XF Sportbrake hat Jaguar eine Speedboot-Studie vorgestellt. Das Rennboot-Konzept entstand in Zusammenarbeit mit dem Spezialschiffbauer "van Erdevicki Naval Architecture & Yacht Design" und der Designfirma "Seventy Seven Design". Mit dem Boot wollte Jaguar-Chefdesigner Ian Callum das Fahrzeug-Design in die Welt der Boote übertragen – und zeitgleich für den neuen XF-Kombi werben.

Kombi-Vergleich: Jaguar XF gegen BMW 5er

Das 6,1 Meter lange und zwei Meter breite Konzept-Speedboot hat einen mit Gel beschichteten Fiberglas-Rumpf. Das Deck ist größtenteils aus Teakholz gefertigt. Es wird von einer Kohlefaser-Finne geteilt, dessen Form an die Heckflosse des Le Mans-Siegerwagens Jaguar D-Type erinnern soll. Der Bug des Powerbootes geht nahtlos in die Winschutzscheibe über. Bei der Gestaltung der (roten) Kabine ließen sich die Designer von den Cockpits sportlicher Jaguar-Modelle inspirieren. Design-Elemente von Jaguar-Fahrzeugen finden sich in kleineren Teilen wieder. Die beiden Tankdeckel erinnern an die der Jaguar XJ Serie 1. Da es sich um eine reine Design-Studie handelt, ist noch kein Motor eingebaut. Ob das Jaguar-Boot je in Serie gehen wird, steht noch nicht fest.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.