Jaguar XJR575 (2017): Test

Jaguar XJR575 (2017): Test

Jaguar XJR575 (2017): Test

Erste Fahrt im XJ-Topmodell

Der Jaguar XJ bekommt ein Facelift. Das neue Topmodell heißt XJR575 – AUTO BILD ist die schnellste Jaguar-Serienlimousine gefahren!

Video: Jaguar XJR575 (2017)

Erste Fahrt im XJ-Topmodell

Zum Modelljahr 2018 verpasst Jaguar seiner Luxuslimousine XJ ein Facelift, gleichzeitig gibt es auch ein neues Topmodell: Aus XJR (kam 2013 auf dem Markt) wird der XJR575. Der Fünfliter-V8-Kompressor bleibt, die Leistung steigt. Allerdings ist die Langversion des XJR575 nicht für den deutschen Markt erhältlich – geschenkt. Mit 5,13 statt 5,25 Meter Außenlänge dürfte man sich noch immer in manchem Parkhaus verkanten. Allradantrieb hingegen würde sich der eine oder andere sicher wünschen – den gibt es im Rahmen einer milden Modellpflege aber nur für den XJ mit V6-Benziner.

Viel Luxus im Innenraum des Jaguar XJR575. Der Touchscreen ist ab dem neuen Modelljahr zehn Zoll groß.

Der XJR 575 bekommt alle Neuerungen, von denen auch der Rest der XJ-Familie profitiert: zwei große Digitaldisplays, die Armaturen und Infotainment abbilden, ein zeitgemäßes Navi, LED-Scheinwerfer und etliche Fahrassistenten. Bestimmte Features bleiben dem XJR575 vorbehalten: Er darf sich mit einer von zwei schicken Sonderfarben (Velocity Blue und Satin Corris Grey) und einem sportlichen Bodykit (breitere Schweller, zusätzliche Luftauslässe, Spoilerlippe) schmücken. Nicht nur für den neuen Lack zeichnet die Jaguar-Individualisierungs-Abteilung SVO (Special Vehicle Operations) verantwortlich, sondern auch für die Mehrleistung: 550 PS schwellen auf 575 PS, 680 Newtonmeter Drehoment wachsen auf 700 Nm. Die per Elektronik-Optimierung generierte Leistungsspritze hat nachhaltige Auswirkungen: Null bis 100 km/h dauern nur noch 4,4 statt 4,6 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit steigt von 280 auf 300 km/h.

Neue Jaguar und Land Rover bis 2019

15.000 Euro günstiger als ein Mercedes-AMG S 63

Der Fünfliter-Kompressor leistet im neuen Topmodell ab sofort 575 PS statt bisher 550 PS.

AUTO BILD hat das Upgrade auf portugiesischen Straßen ausprobiert. Es regnete die meiste Zeit – was die konzeptionellen Grenzen des Hinterradantriebs offenbarte. Bei abgetrockneter Strecke funktioniert der Jag hingegen gut. Die präzise Lenkung erlaubt eine saubere Linie, das Fahrwerk federt auch im Dynamic-Mode noch sehr manierlich. Der famose Kompressor-V8 gibt sich keinerlei Blöße: Leistung ist – wie es die Papierform vermuten lässt – stets ausreichend vorhanden. Vom übermächtigen Punch und infernalischen Klang eines identisch motorisierten F-Type SVR trennen die Limo dabei aber Welten – trotz lediglich 170 Kilogramm Mehrgewicht dank Alu-Body. Die Entwickler haben die Prioritäten offensichtlich anders gesetzt: Der XJR575 will eher ausgewogen-allgemeinverträglich statt aggressiv-attackierend agieren. Im Gegensatz zu einem AMG S 63 lässt sich der XJ575 auch per Knopfdruck nicht zum brutalen Biest trimmen – neben besagtem Dynamic Mode und zweistufiger Zurückdrängung der elektronischen Fahrhilfen sind keine weiteren Zuspitzungen verfügbar. Preislich hält sich Jaguar bei genauem Hinschauen zurück: Der Neue kostet mit 143.900 Euro zwar einen riesigen Batzen Geld, kommt jedoch gerade mal 1500 Euro kostspieliger als der normale XJR – und immerhin 15.000 Euro günstiger als ein AMG S 63. Ab Oktober 2017 soll das neue Topmodell ausgeliefert werden.
Jaguar XJR575: Achtzylinder-Benziner • Hubraum: 5000 ccm • Leistung: 423 kW/575 PS bei 6250 bis 6500 U/min • max. Drehmoment: 700 Nm bei 3500 bis 4500 U/min • 0–100 km/h: 4,4 Sekunden • Höchstgeschwindigkeit: 300 km/h • Verbrauch kombiniert: 11,1 l/100 km • Preis: ab 143.900 Euro.

Jaguar XJR575 (2017): Test

Ben Arnold

Ben Arnold

Fazit

Der luxuriöse XJR bleibt sich trotz verbesserter Fahrleistungen auch als Modell 575 treu: Der zeitlos schöne Jaguar ist nach wie vor ein souverän-kraftvoller Power-Gleiter mit hinreichend dynamischem Talent. Er will jedoch immer noch kein Topathlet sein, der sich ausschließlich über sportliche Höchstleistungen definiert.

Stichworte:

Kompressor V8

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen