Jahres-Hitliste 2005

KIA Picanto KIA Picanto

Jahres-Hitliste 2005

— 19.01.2006

Frohes altes Jahr!

Verunsicherte Käufer, labile Politik und hohe Spritpreise konnten das Autojahr 2005 nicht erschüttern: 2,3 Prozent Plus verkündet das KBA.

Kia auf Höhenflug, Opel wieder Zweiter

Der deutsche Automarkt ist ein echtes Sensibelchen. "Wie ein Seismograph reagiert er auf jede Veränderung", weiß Bernd Gottschalk, Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA). Hohe Arbeitslosigkeit, wuchernde Spritpreise und unklare Aussichten auf eine Partikelfilter-Förderung für Dieselfahrzeuge haben die Kaufbereitschaft der Deutschen 2005 auf die Probe gestellt. Gerade deshalb gibt das Jahres-Resümee allen Grund zur Freude: 3.342.122 Neuzulassungen zählte das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) von Januar bis Dezember.

Dieses Ergebnis übertrifft das Vorjahr um 2,3 Prozent und wurde zuletzt von der 2000er-Bilanz überboten. Dabei wurde es im Dezember noch mal richtig spannend. Eigentlich sollte ein rückläufiger November wettgemacht werden, allerdings fiel der Endspurt im Vergleich zum Vorjahresmonat äußerst mager aus (minus 8,5 Prozent).

Doch keine Panik, auch dafür gibt es eine Erklärung: Bis Ende 2004 wurde ein Steuerbonus für Euro-4-Autos gewährt, was damals einen Ansturm auf die Zulassungsstellen zur Folge hatte. Im Grunde war der vergangene Dezember also doch ein ganz normaler Monat. Schon im nächsten Winter könnte es aber wieder heiß hergehen, denn Anfang 2007 wartet eine Mehrwertsteuererhöhung.

Die deutschen Hersteller hatten derweil ihre eigenen Höhen und Tiefen zu bewältigen. Opel konnte das gesteckte Jahresziel von elf Prozent Marktanteil zwar nicht erreichen, dafür legten sowohl der Zafira (plus 23 Prozent) als auch der Astra (plus 11,5) eine ganz ordentliche Karriere hin. Im Hersteller-Ranking haben die Rüsselsheimer den Stuttgarter Konkurrenten Mercedes-Benz locker von Platz zwei verdrängt. Ganz oben thront VW, im Rennen der Modelle diesmal mit zusätzlicher Verstärkung durch Golf Plus und Jetta.

Unerschütterlich zeigen sich die Zuwachsraten bei Kia. Die Koreaner verzeichnen ein anständiges Jahres-Plus von runden 46 Prozent. Mazda dagegen rauschte zehn Prozent ins Minus. Neue Dieselversionen des Mazda5 sollen den Rückstand 2006 wieder einfahren. Trotzdem bleibt die Marke zweitstärkster Importeur aus Japan – hinter Toyota.

Plätze 1 bis 75

VW rangiert in der Jahres-Hitliste – wie gewohnt – auf Platz eins. Der erfolgreiche Golf Plus und die Stufenheck-Variante Jetta gaben der Baureihe 2005 zusätzlich Unterstützung.

Plätze 76 bis 150

Luxus auf unterschiedlichen Wegen: Mercedes-Benz S-Klasse, BMW 7er und VW Phaeton teilen sich eine Klasse. Doch nur der Phaeton konnte 2005 ein Zulassungs-Plus verbuchen.

Plätze 151 bis 225

Peugeot 107, Citroën C1, Dacia Logan: Alle drei sind neu auf dem Markt und konnten sich von Anfang an behaupten. Alles wird teurer – da sind preisgünstige Autos natürlich voll im Trend.

Plätze 226 bis 284

Dem Cabrio-Segment fehlt Wind in den Segeln. Die Hersteller reagieren unterschiedlich: Honda liftet den S2000, Volvo bringt 2006 einen komplett neuen C70, Toyota stellt den MR2 ein.

Hitliste der Hersteller

Opel hat Mercedes-Benz überholt und ist im Marken-Ranking wieder die Nummer zwei. Eigentlich wollten die Rüsselsheimer noch höher hinaus und liebäugelten mit elf Prozent Marktanteil – doch daraus wurde nichts.

Autor: Michael Voß

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.