Jahresbericht des KBA

Jahresbericht des KBA

— 30.04.2007

Was die Republik fährt

Wo wird welches Auto gekauft? Aktuelle Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) zeigen, wo welcher Hersteller besonders stark vertreten ist.

In den ostdeutschen Bundesländern sind die Importmarken nach wie vor überdurchschnittlich stark vertreten. Das ergibt der neue Jahresbericht des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) in Flensburg. Renault hat beispielsweise zusammen mit der Tochtermarke Dacia den höchsten Anteil an seinem Bestand in Sachsen (8,2 Prozent), Mitsubishi ist in Mecklenburg-Vorpommern (2,9 Prozent) besonders häufig vertreten, und Skoda hat seine Stärken vor allem in Sachsen-Anhalt (4,5 Prozent). Auch im Westen gibt es traditionell regionale Besonderheiten: Volvo macht vor allem die Käufer im Norden Deutschlands an. Die Schweden haben den stärksten Bestand in Hamburg (1,7 Prozent), Bremen und Schleswig-Holstein (je 1,6 Prozent). Gründe sind zum einen die (emotionale) Nähe zu Skandinavien und ein relativ starkes Händlernetz. Wenig überraschend sind die Stärken von VW in Niedersachsen (29,4 Prozent) oder Mercedes in Baden-Württemberg (12,7 Prozent) sowie von BMW (9,8 Prozent) und Audi (8,1 Prozent) in Bayern. Dort wird jeweils produziert. Insgesamt waren in Deutschland zum 1. Januar 2007 etwa 55,5 Millionen Kraftfahrzeuge zugelassen, davon 46,6 Millionen Pkw.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.