Die Autos von James Bond

James Bond: Die Autos von 007 – zum Tod von Roger Moore

— 24.05.2017

Roger Moores Bond-Autos

Sir Roger Moore, James-Bond-Darsteller in sieben Filmen, ist tot. Die schönsten Erinnerungsbilder an ihn und seine 007-Autos.

Er übernahm unzählige Filmrollen, vor allem aber war er Bond – James Bond. In sieben Filmen, darunter "Moonraker", "Der Spion, der mich liebte", "Octopussy" und "Der Mann mit dem goldenen Colt" verkörperte Sir Roger Moore von 1973 bis 1985 den britischen Super-Agenten. Am 23. Mai 2017 ist er mit 89 Jahren in seiner Schweizer Wahlheimat nach Angaben seiner Familie einem Krebsleiden erlegen.

1985 verkörperte Roger Moore "Im Angesicht des Todes" zum letzten Mal den Super-Agenten. Sein Gefährt: ein Lotus Esprit Turbo.

Seit seinem ersten James-Bond-Film "Live and Let Die", auf deutsch "Leben und sterben lassen" (1973), wurde Sir Roger mit der Rolle als 007 in Verbindung gebracht – obwohl er nie einen Wodka Martini mit den Worten "geschüttelt, nicht gerührt" bestellt hatte. Während Sean Connery Aston Martin bevorzugte, sah man Roger Moore meist in einem Lotus. So fuhr er beispielsweise in "Der Spion, der mich liebte" (1977) einen Lotus Esprit S1, bei dem "Q" sich selbst übertroffen hat: Der Lotus verwandelte sich innerhalb kürzester Zeit zum U-Boot! Für den Kampf unter Wasser war er mit Tiefensprengstoff, Torpedos und Boden-Luft-Raketen bestens gerüstet. Auch in Folge zwölf ("In tödlicher Mission", 1981) ist Bonds Dienstwagen ein Lotus, ein Esprit Turbo. Ausnahmsweise hatte der MI6 keine Gimmicks einbauen lassen. Unvergessen die halsbrecherische Verfolgungsjagd in diesem Abenteuer! Bond flüchtet im gelben Citroën 2CV, der für den Film präpariert wurde: Unter der Haube steckte der 54 PS starke Vierzylinder-Boxer aus dem Citroën GS. Der weiße Dienst-Lotus hatte sich zuvor selbst zerstört. Mehr zu Sir Roger Moores Bond-Autos in der Bildergalerie!

Die Autos von James Bond

In seinen zwölf Jahren als Bond ging Moore der Humor nie verloren – obwohl er seinen Vorgänger Sean Connery für den besseren in der Rolle hielt. "Sean hat die Rolle geschaffen und definiert, er ist wahrscheinlich der Beste", sagte Moore der dpa. Und: "In der Gegenwart ist Daniel Craig genau der Richtige".

Kam 2015 in die Kinos: "Spectre"

Bond scheint von seinem Aston Martin DB10 recht angetan zu sein.

Ebenjener spielte im jüngsten 007-Streifen, "Spectre", die Rolle des Super-Agenten und Sex-Symbols im Dienste Ihrer Majestät (Filmstart: 5. November 2015). Im mittlerweile 24. Teil geht es ziemlich kryptisch und geheimnisvoll zu, und wie gewohnt gibt es in feinster Bond-Manier wilde Schießerein, schöne Frauen und, logisch, schnelle Autos in Verfolgungsjagden. Halt! Nicht nur: Eines ist wohl etwas gemütlicher unterwegs. Wie schon im legendären "Goldfinger" kam auch ein Rolls-Royce Phantom III zum Einsatz.

Auto-Filmfehler bei James Bond

Bond brutzelt Widersacher mit Aston Martin DB10

Bond alias Daniel Craig ist in "Spectre" in einem Aston Martin DB10 unterwegs – und offenbar recht angetan davon: Als hier die Türen zur Seite gleiten und den ersten Blick auf den edlen Briten freigeben, zuckt es doch recht anerkennend in seinem Pokerface. Wie auch nicht? Der Brite ist nicht nur optisch ein echter Leckerbissen, sondern hat, wie es sich für ein Bond-Auto gehört, auch einige Extras an Bord. Zum Beispiel spuckt das Heck auf Knopfdruck Feuer, das den Jaguar C-X75 von Bonds Widersacher Franz Oberhauser (Christoph Waltz) ganz schön brutzelt. Bilder hiervon und von vielen weiteren Bond-Autos, auch von Roger Moore, sehen Sie in der Bildergalerie!

Die Autos von James Bond

Autor: Maike Schade

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung