Japaner für Amerika

Der Honda Element

Japaner für Amerika

— 24.04.2002

Der Honda Element

Ein witziges Freizeitmobil, das im Honda-Werk in Ohio gebaut wird und im Herbst in den USA auf den Markt kommen soll.

Die Globalisierung ist auch bei den Autobauern nicht mehr aufzuhalten. Längst werden Autos nicht nur einfach exportiert, sondern immer häufiger auch gleich im Ausland gebaut. Die Japaner können das besonders gut und entwickeln Modelle gezielt nur für einen speziellen Markt. Aktuelles Beispiel: Honda Element. Der wird in Ohio für den US-Markt gebaut. Herausragendes Merkmal ist die ungewöhnliche Anordnung der hinteren Türen. Sie sind hinten angeschlagen und öffnen nach vorn. Basis für den Element ist die Honda-Civic- und CR-V-Plattform. Den Antrieb besorgt ein 160-PS-Benziner, der wahlweise mit Front- oder Allradantrieb lieferbar ist. Ob und wenn ja, wann der Element nach Deutschland kommt, ist noch nicht entschieden.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.