Jenson Button spuckt große Töne

Jenson Button spuckt große Töne

— 25.02.2005

"Ich bin besser als Schumacher"

Der Brite will künftig auf den Weltmeister runterschauen. Ferraris Dominanz, so der BAR-Pilot, gehe zuende. Durch ihn.

Wenn er sich da nicht ein bißchen zu weit aus dem Fenster gelehnt hat ... Jenson Button (84 Grand-Prix-Starts, null Siege, eine Pole Position) hat in einem BBC-Interview Weltmeister Michael Schumacher (213 Rennen, 83 mal Erster, 63 mal auf der Pole) verbal kleingemacht. Er selbst, so der WM-Dritte 2004, sei der bessere Fahrer, und auch Juan Pablo Montoya sowie Kimi Räikkönen hätten Schumachers Erfolge feiern können, wenn sie in einem Ferrari gesessen hätten. Mit der Rolle des besten Nicht-Ferrari-Fahrers, wie letztes Jahr, möchte sich der britische BAR-Honda-Pilot 2005 nicht zufrieden geben: "Mein Ziel in dieser Saison ist es, ganz oben auf dem Podium zu stehen und auf Michael runterzuschauen."

Button zeigte sich überzeugt, daß der siebenmalige Weltmeister Schumacher seine Erfolge in erster Linie dem italienischen Rennstall verdanke. "Michael hat die beste Ausrüstung." Ferraris Herrschaft in der Formel 1 gehe jedoch in diesem Jahr zuende, prophezeite Button. "Ferrari war lange Zeit an der Spitze. So kann es nicht weitergehen", meinte der 25 Jahre alte Engländer. "Williams oder McLaren hatten sich früher auch nur drei oder vier Jahre an der Spitze halten können. So etwas geht nicht zehn Jahre lang."

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.