Juan Pablo Montoya zu BILD

Juan Pablo Montoya zu BILD

— 15.03.2005

"Schumi ist frei zum Abschuß"

Michael Schumacher unter Druck: Im Glutofen von Sepang droht ein heißer Tanz. Die Konkurrenz gab schon mal verbale Breitseiten.

Jetzt muß Null-Punkte-Schumi ganz cool bleiben. Noch fünf Tage bis zum zweiten Formel-1-Rennen. Doch der Große Preis von Malaysia (Sonntag, 8:00 Uhr MEZ) wirft seine Schatten längst voraus. Ferrari hat Angst vor einem Motorschaden – und die Gegner eine selten große Klappe! Ist die Hitze von Sepang (34 Grad im Schatten) den Schumi-Jägern zu Kopf gestiegen?

Gestern (14. Februar) kamen die ersten Vollgas-Stars in Malaysias Mega-City Kuala Lumpur (60 km nördlich der Strecke) an. Bis zum Training am Freitag stehen Fototermine, PR-Auftritte und Pressekonferenzen auf dem Programm. Die ersten haben Schumi schon verbal ins Visier genommen! Allen voran Mercedes-Gasfuß Juan Pablo Montoya (28). Der freut sich riesig, daß Ferrari plötzlich schwächelt. Und daß Schumi in Australien von der Strecke crashte. Montoya: "Ganz klar, Ferraris Glück ist jetzt aufgebraucht. Michael ist nicht mehr unschlagbar. Der ist frei zum Abschuß." Rumms!

Und Montoya erhält prominente Unterstützung. Auch BAR-Kollege Jenson Button (25) hat null Respekt mehr vor den Roten. Der Brite knallhart: "Für Ferrari geht's jetzt bergab. Die haben nicht mehr die Klasse von früher. Michaels Ära ist vorbei." Noch mal rumms!

Sensations-Team Renault plant derweil den nächsten Sieg. "Australien war nur der Anfang", so Teamchef Flavio Briatore (53) in der WELT am SONNTAG. Schumis Ex-Boß aus gemeinsamen Benetton-Zeiten ('91 bis '95) will den Champion unbedingt stürzen: "Wir brauchen einen neuen Star." Alle gegen einen. Wehe, Schumi bleibt jetzt nicht cool...

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.