Juan Pablo Montoya zu BILD

"Schumi ist frei zum Abschuß"

Michael Schumacher unter Druck: Im Glutofen von Sepang droht ein heißer Tanz. Die Konkurrenz gab schon mal verbale Breitseiten.
Jetzt muß Null-Punkte-Schumi ganz cool bleiben. Noch fünf Tage bis zum zweiten Formel-1-Rennen. Doch der Große Preis von Malaysia (Sonntag, 8:00 Uhr MEZ) wirft seine Schatten längst voraus. Ferrari hat Angst vor einem Motorschaden – und die Gegner eine selten große Klappe! Ist die Hitze von Sepang (34 Grad im Schatten) den Schumi-Jägern zu Kopf gestiegen?

Gestern (14. Februar) kamen die ersten Vollgas-Stars in Malaysias Mega-City Kuala Lumpur (60 km nördlich der Strecke) an. Bis zum Training am Freitag stehen Fototermine, PR-Auftritte und Pressekonferenzen auf dem Programm. Die ersten haben Schumi schon verbal ins Visier genommen! Allen voran Mercedes-Gasfuß Juan Pablo Montoya (28). Der freut sich riesig, daß Ferrari plötzlich schwächelt. Und daß Schumi in Australien von der Strecke crashte. Montoya: "Ganz klar, Ferraris Glück ist jetzt aufgebraucht. Michael ist nicht mehr unschlagbar. Der ist frei zum Abschuß." Rumms!

Und Montoya erhält prominente Unterstützung. Auch BAR-Kollege Jenson Button (25) hat null Respekt mehr vor den Roten. Der Brite knallhart: "Für Ferrari geht's jetzt bergab. Die haben nicht mehr die Klasse von früher. Michaels Ära ist vorbei." Noch mal rumms!

Sensations-Team Renault plant derweil den nächsten Sieg. "Australien war nur der Anfang", so Teamchef Flavio Briatore (53) in der WELT am SONNTAG. Schumis Ex-Boß aus gemeinsamen Benetton-Zeiten ('91 bis '95) will den Champion unbedingt stürzen: "Wir brauchen einen neuen Star." Alle gegen einen. Wehe, Schumi bleibt jetzt nicht cool...

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen