Jugend-Rallye Paris-Berlin 2002

Jugend-Rallye Paris-Berlin 2002 Jugend-Rallye Paris-Berlin 2002

Jugend-Rallye Paris-Berlin 2002

— 09.09.2002

Deutsch-französisches Fairplay

40 Teams à zwei Mann, acht Etappen, 2000 Kilometer in neun Tagen – das sind die Eckdaten der Jugendtour, die am Wochenende das Ziel erreichte. Langsam, aber sicher.

Von Paris nach Berlin. Mit dem Auto. In neun Tagen. Das geht auch schneller? Wohl wahr. Aber darum geht es nicht bei der "Paris-Berlin", der Jugendrallye vom ADAC, dem Deutsch-Französischen Jugendwerk und dem französischen Verein "La Prévention Routière". Geschicklichkeit, Sicherheit und Faiplay stehen ganz oben auf der Anforderungsliste. Pokale, Urkunden und, als Preis für die fairsten Teilnehmer, eine Woche Peugeot 307 HDI fahren gibt es dafür abzustauben. So geschehen am Samstagabend (7.9.2002) bei Peugeot Avenue, der Berliner Repräsentanz der Franzosen auf dem Prachtboulevard Unter den Linden.

Rund 200 Gäste, darunter die 80 Teilnehmer, waren gekommen, um den Abschluss der seit 2000 veranstalteten Verkehrssicherheits-Tour für junge Fahranfänger zu feiern. Am 31. August war der Tross der 18- bis 25-Jährigen – unterstützt von VW, Peugeot, Fiat, Michelin u.a. – in der französischen Hauptstadt gestartet. In acht Etappen ging es dann über z.B. Rouen, Arras, Brüssel, Aachen, Essen und Wolfsburg nach Berlin.

Gesamtsieger wurde das "Team ADACmotorwelt", bestehend aus Pierre Banek (20) und Daniel Zschätzsch (19) aus Frankfurt am Main, auf Fiat Stilo gestartet mit der Teilnehmernummer eins. Den begehrten "Fairplay"-Preis heimsten Manuel Seliger (20) und Christoph Bulz (18) ein. Über die eine Woche Peugeot-Fahren freut sich das Team "Heiße Reifen" aus Neustadt-Glewe ganz besonders: In ihrer Freizeit fahren die beiden Stockcar-Rennen...

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.