Kaufberatung Fiat 500, Teil 2

Kaufberatung Fiat 500 Kaufberatung Fiat 500

Kaufberatung Fiat 500, Teil 2

— 02.02.2009

Fiats große Nummer

Hier geht es zum zweiten Teil der großen Kaufberatung. Erfahren Sie alles über die Ausstattungen, Motorisierungen, Getriebevarianten und die technischen Daten der Diesel.

Beim EuroNCAP-Crashtest schlägt sich der Fiat 500 mehr als wacker. Die Fahrgastzelle bleibt stabil, die Knie des Fahrers werden von einem Knieairbag gut geschützt. Auch beim Beifahrer ist das Verletzungsrisiko gering, da sich im Armaturenträger keine harten Strukturen befinden. Dank umfassender Sicherheitsausstattung und stabiler Karosseriestrukturen: fünf Sterne für den 500. Die geringen Abmessungen des Cinquecento hindern den Mini auch nicht daran, beim Seitencrash die  maximale Punktzahl einzuheimsen. Mitverantwortlich dafür: die Ausstattung mit Seiten- und Vorhangairbags. Wie bei vielen anderen Autos ist beim 500er lediglich der Fußgängerschutz verbesserungswürdig. Teile der Motorhaube sind zu aggressiv – es gibt nur 14 von 36 Punkten.

Ihre Meinung zum Fiat 500? Hier geht es zum Fiat-Forum von autobild.de

1.3 Multijet: Der Diesel kostet genauso viel wie der 1.4, hat aber nur fünf Gänge und lediglich 75 PS – was ihn mit dem 2000 Euro billigeren 1.2 auf eine Stufe stellt. Da fällt die Entscheidung für den Diesel schwer – Kraftstoffpreise fast auf Benzinniveau machen sie nicht leichter. Da der Multijet laut Bordcomputer mit rund 5,5 Litern auch nicht sensationell wenig verbraucht, spricht aus wirtschaftlicher Sicht wenig für den Selbstzünder. Es sei denn, man fährt mehr als 35.000 Kilometer im Jahr: Dann fängt er an, sich zu amortisieren. Spaß macht er freilich schon ab dem ersten Kilometer. Denn dank Turbodrehmoment zieht er viel kräftiger durch als die Benziner. Und er schnurrt so kultiviert, dass man Familienmitgliedern einschärfen muss, ja kein Benzin zu tanken.

Nicht lustig: Der Abarth 500 fährt deutlich sportlicher, als er aussieht.

Abarth 1.4 T-Jet
: 18.100 Euro für einen Kleinstwagen – das klingt nach viel. Ist aber wenig. Denn beim Abarth geht es nicht um maximale Ökonomie. Sondern um maximalen Fahrspaß. Dafür brauchen die Italiener einen Fiat 500, einen 135-PS-Turbomotor und freche Details wie rot lackierte Bremssättel, exklusive Abarth-Aluräder sowie spezielle Sportsitze. In 7,9 Sekunden jagt der Abarth von 0 auf 100 km/h, mit dem Maximaltempo von 206+ km/h muss er auch auf der Autobahn nicht klein beigeben. Dank elektronischer Differenzialsperre landet die Leistung meist dort, wo sie hingehört: auf der Straße. Die sollte möglichst eben sein, denn Federungskomfort kennt der Abarth nicht. Eine noch stärkere Dosis bieten ausgewählte Fiat-Händler, die die Marke Abarth vertreiben dürfen, seit der letzten Essener Motorshow: das "Esseesse"-Kit, das den Giftzwerg auf 160 PS aufpumpt. Es handelt sich um klassisches Tuning, das die Werkstätten in neue wie gebrauchte Abarth einbauen. Kostenpunkt: 2500 Euro.

Drei Ausstattungslinien

Die Kreativität der Fiat-Leute hörte beim Innen-Design des 500 nicht auf. Als Ausstattungslinien kreierten sie die Versionen Pop, Lounge und Sport – teils durchaus treffende Bezeichnungen. Das Basismodell Pop peppt den Fiat mit wichtigen Extras auf wie komplettem Airbagpaket, Servolenkung, elektrisch einstellbaren Außenspiegeln, elektrischen Fensterhebern, CD-Radio und fernbedienbarer Zentralverriegelung. Schon ziemlich luxuriös und rundum befriedigend für einen Kleinwagen. Doch wer im Lounge Probe gesessen hat, wird ins Grübeln kommen, ob er die 2000 Euro Aufpreis dafür nicht investieren sollte: wegen der Klimaanlage, aber vor allem wegen des großen Glasdachs, das dem Kleinen ein extrem großzügig-entspanntes, tatsächlich luftig-loungiges Innenraumambiente beschert. Dass man es nicht öffnen kann, stört dabei kaum. Falls doch: Die Option gibt es, für 500 Euro.

Der Sport ist genauso teuer wie der Lounge, bietet statt des Glasdachs arttypische Details wie Spoiler oder Sportsitze. Da wir lieber in den Himmel schauen als auf eine verchromte Auspuffblende, ist für uns die Sache klar. Und an Individualität mangelt es den anderen Versionen gewiss nicht. Erst recht, wenn sie mit einigen der zahllosen Chromteile, Dekore und Embleme bestellt werden. Kein Wunder, dass BMW-Kunden sich danach umdrehen.

Fazit von AUTO TEST-Redakteur Detlev Hammermeister

Der Favorit der AUTO TESTS-Redaktion: Fiat 500 1.2 8V mit Lounge-Ausstattung.

Wer nicht mehr als 10.900 Euro ausgeben kann oder will, muss sich nicht grämen. Dafür gibt es einen gut ausgestatteten, nicht unkomfortablen und mit 69 PS flott motorisierten 500er – und ein Schmuckstück, über das man sich jeden Tag freut wie über einen Italienurlaub. 2000 Euro mehr bieten die Chance auf eine 100-PS-Maschine oder die Ausstattungsversion Lounge, die mit dem großen Glasdach für noch mehr Wohlfühlaroma sorgt. Wir würden das Geld lieber für den Lounge-Luxus ausgeben. Natürlich kann man beides zusammen haben (für 15.000 Euro). Aber zum einen braucht man 100 PS im Fiat 500 nicht. Und zum anderen lassen zu hohe Preise die wahren Wurzeln des neuen Kultkönigs in Vergessenheit geraten: Die lagen ja in der Inkarnation eines sparsamen und genialen Flitzers, den sich jeder leisten kann.

Hier geht es zum ersten Teil der großen AUTO TESTS-Kaufberatung zum Fiat 500 – mit allen Infos zum Platzangebot und den technischen Daten der Benziner. Was halten Sie  vom Fiat 500? Erzählen Sie es uns im Fiat-Forum von autobild.de!

Diesel- und Abarth-Versionen des Fiat 500

Motor 1.3 Multijet 1.4 T-Jet Abarth
Bauart R4, Turbo R4, Turbo
Ventile pro Zylinder / Nockenwellen 4/2 4/2
Nockenwellenantrieb Kette Zahnriemen
Hubraum (cm3) 1248 1368
Leistung (kW / PS) bei 1/min 55 / 75 bei 4000 99/135 bei 5500
Drehmoment (Nm) bei 1/min 145 bei 1500 206 bei 3000
Getriebe (Schalter / Automatik) 5-Gang /– 5-Gang/–
Antrieb Vorderrad Vorderrad
Abgas CO2 (g/km) Schalter / Automatik 111 / – 155/–
Verbrauch EU-Norm (1/100 km) Schalter / Automatik 4,2 D / – 6,5 S/–
Anhängelast gebremst (kg) Schalter / Automatik 800 / – –/–
Beschleunigung 0–100 km/h (s) Schalter / Automatik 12,5 / – 7,9/–
Höchstgeschwindigkeit (km/h) Schalter / Automatik 165 / – 205/–
Leergewicht (kg) Schalter / Automatik 980 / – 1035/–
Zuladung (kg) Schalter / Automatik 440 / – 315/–
Betriebskosten
Abgasnorm / Steuer pro Jahr (Euro) Euro 4 / 201 Euro 4/95
Typklasse HP / TK / VK 15 / 17 / 13 17/22/20
Versicherungskosten 1) pro Jahr (Euro) 1820 2651
Werkstattintervalle (km / Monate)
Kosten Ölwechsel / Inspektion (Euro) 150 / 340 150/340
Kosten pro Kilometer (Euro) 0,33 0,45
Garantien: Technik 2 Jahre • Durchrostung 8 Jahre • Mobilität 2 Jahre
Preise (Euro) Schalter / Automatik
Pop 13.000/13.900 nur als Abarth: 18.100
Lounge 15.000/15.900
Sport 15.000/15.900

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.