Kaufberatung Polo Limousine

Kaufberatung VW Polo Limousine

— 26.11.2003

Stau-Stufe

Volkswagen fhrt die Tradition der Stufenheck-Ableger des Polo fort. Hat die neue Polo-Limousine mehr Erfolg als die Vorgnger?

Wie aus einem Guss

Erinnern Sie sich noch an den Derby, jenen VW Polo mit angehngtem Kofferraum? Oder an den Polo Classic, der eigentlich ein Seat Cordoba mit VW-Emblem war? Wenn nicht, dann liegt es sicherlich daran, dass die Stufenheck-Varianten des Polo in Deutschland seit jeher ein Mauerblmchendasein fristeten.

In sdeuropischen Lndern wie Spanien, Portugal und Griechenland trifft man sie dagegen vergleichsweise hufig an. Nicht ohne Grund, denn ein Polo mit Stufenheck bietet ausreichend Platz fr eine kleine Familie mit groem Gepck.

Zwei Jahre nach der Steilheck-Version steht jetzt auch die Polo Limousine beim Hndler. Ganz so nchtern, wie der Name vermuten lsst, sieht sie aber dann doch nicht aus. Die Front ist bekannt, und der voluminse Kofferraum fgt sich einigermaen harmonisch in die Silhouette ein. Im Gegensatz zu ihren Vorgngern wirkt das Design wie aus einem Guss, und von schrg hinten erinnert die kleine Limousine ein wenig an den Passat.

Die Basis ist ausreichend motorisiert

Fr die geflligere Optik muss man aber im Vergleich zum Vorgnger auf das ein oder andere Literchen Kofferraumvolumen verzichten. Verfgte der Polo Classic noch ber 455 Liter Ladekapazitt, sind es jetzt nur noch 432 Liter. Die Konkurrenz aus dem eigenen Konzern, der Seat Cordoba, kann da noch gut 50 Liter mehr einpacken.

Ausreichend aber allemal, was sich durch die breite ffnung des Kofferraumdeckels einladen lsst. Bei Bedarf kann man zudem die Rcksitzbank umlegen und so weiteren Stauraum erschlieen (bis zu 1127 Liter). Eine asymmetrisch geteilte Rckbank bietet allerdings leider erst die gehobene Comfortline-Ausstattung. Auf eine dritte hintere Kopfsttze muss man in der Basisversion ebenfalls verzichten, den mittleren Dreipunktgurt gibt es unverstndlicherweise sogar nur in der Verbindung Comfortline mit Lederausstattung.

Motorseitig hat man die Wahl zwischen zwei Benzinern und zwei Dieseln. Der 1,4-Liter-Basis-Benziner mit 75 PS reicht im Prinzip vollkommen aus und glnzte im Test mit einem Verbrauch von nur rund sechs Liter Super auf 100 Kilometer. Flotter voran geht es mit dem 100-PS-Aggregat (1.4 16V), das 1175 Euro mehr kostet und obendrein nach teurem Super Plus verlangt.

Gewohnte Polo-Qualitt

Der 1.9 SDI mag sich als der langlebigste unter den angebotenen Motoren entpuppen, sein zhes Temperament lsst jedoch wenig Freude aufkommen. Auerdem erfllt er nur Euro 3. Ganz anders der 1.4 TDI: Der muntere Dreizylinder mit Pumpe-Dse-Direkteinspritzung bietet mit 195 Newtonmeter Maximaldrehmoment Kraft in allen Lebenslagen bei asketischem Durst. Zudem erfllt er Euro 4 und ist daher nicht nur fr Vielfahrer interessant.

Im brigen verfgt der Viertrer ber gewohnte Polo-Qualitten. Das Fahrwerk ist angenehm straff, ohne den Federungskomfort zu vernachlssigen. Das optionale ESP (Serie ab 74 kW) muss nur selten eingreifen und tut dies dann fast unmerklich. Die elektrohydraulische Servolenkung arbeitet gefhlvoll und direkt, und die Schaltung ist ein Muster an Przision. Die Vordersitze passen wie angegossen, nur die zu steile Lehne der Rcksitzbank macht das Sitzen auf Dauer unbequem.

Basis und Sonderausstattungen

In der Basisversion hat die Ausstattung der Polo Limousine noch einige Lcken: Eine geteilte Rckbank gibt es erst in der Comfortline-Ausstattung, ebenso die dritte Kopfsttze und der mittlere Dreipunktgurt fr die Passagiere im Fond.

Fazit, Technische Daten und Zeugnis

Fazit Ein grundsolides Auto ohne echte Schwchen. Die Polo Limousine ist der unauffllige Begleiter fr den Alltag, der auch den Groeinkauf wegsteckt. Wermutstropfen sind die lckenhafte Ausstattung (keine Kopfairbags) und der hohe Anschaffungspreis.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung