Die skurrilen Micro-Autos der Japaner

Kei-Cars: Die skurrilen Mikroautos der Japaner

— 17.11.2015

Bonsai-Autos aus Japan

Kei-Cars gehören zu Japan wie der VW Golf zu Deutschland. Die skurrilen Bonsai-Autos gibt es inzwischen in allen Formen – vom Cabrio bis zum Van.

Ungewöhnliche Kei-Studie: Um aus der kleinen Grundfläche möglichst viel Platz rauszuholen, ist die Fahrgastzelle oft besonders hoch.

Während unsere Autos immer größer werden, fahren die Japaner mit Mikro-Autos. Die sogenannten Kei-Cars machen dort ein Drittel der Neuzulassungen aus. Vom Cabrio bis zum Van – japanische Hersteller pressen alles in die gesetzlichen Vorgaben. Um ein Auto offiziell Kei-Car nennen zu dürfen, darf es nicht länger als 3,40 Meter, nicht breiter als 1,48 Meter und nicht höher als zwei Meter sein. Die Bonsai-Autos sind nicht nur in der Platznot der japanischen Millionenstädte hilfreich. Kei-Car-Fahrer sparen Geld: Sie bezahlen keine Kfz-Steuer und müssen keinen Parkplatz vor der Haustür nachweisen.

Kfz-Versicherungsvergleich

Ein Service von

Versicherung vergleichen und bis zu 850 Euro sparen!

  • Über 200 Tarife im Vergleich
  • Kostenlos und unverbindlich
AKTION: 20 €-Amazon-Gutschein bei jedem Abschluss bis zum 31.10.2016

Honda N-Camp und Co.: Kei-Camper aus Japan

Kei-Cars sollten Japan mobil machen

Als erstes Kei-Car gilt der Subaru 360 von 1958. Dieses Modell von 1970 hat noch dieselbe Linienführung wie das Ur-Kei-Car.

Die Vergünstigungen sind in Japan so alt wie das Kei-Car selbst. Die Regierung wollte das Land nach dem zweiten Weltkrieg schnell wieder mobil machen. So wurden "keijidosha", leichte Autos, nicht besteuert. Die heutigen Mikro-Autos sind oft sehr gut ausgestattet: Allradantrieb, Abstandssensor, Sportbremsen, Infotainment und Xenonscheinwerfer gibt es auch in vielen Kei-Cars. Weil nicht mehr als 660 Kubikzentimeter Hubraum im Bonsai-Auto erlaubt sind, bläst oft ein Turbo den Motoren zusätzliche Leistung ein.
Zwerg mit Allradantrieb: Honda N-One

Subaru baut 1958 erstes Bonsai-Auto

Als erstes Kei-Car gilt der Subaru 360 von 1958. Nach nur fünf Jahren folgte mit dem Honda T-360 der erste Lieferwagen. Inzwischen gibt es die Micro-Autos in allen Segmenten, ob Cabrio, SUV oder Reisemobil. In der Bildergalerie zeigen wir die skurrilsten Bonsai-Autos:

Die skurrilen Micro-Autos der Japaner

Autor: Katharina Berndt

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.