Keine Zeitschriften mehr für die Mitarbeiter

Ford spart an Auto-Bildung

Der zweitgrößte Autokonzern der Welt greift zu außergewöhnlichen Sparmaßnahmen: Ford streicht alle Zeitschriftenabos für die Mitarbeiter.
Ford will weltweit alle Abonnements von Zeitungen und Fachmagazinen für die Mitarbeiter kündigen. "Das ist ein Zeichen für einen strikten Sparkurs", sagte ein Sprecher von Ford Europa in Köln und bestätigte damit einen Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Dabei handele es sich um einen entsprechenden Beschluss der Konzernzentrale im amerikanischen Dearborn für weltweit alle 340.000 Beschäftigte. Wie hoch das Einsparpotenzial sei, konnte der Sprecher allerdings nicht beziffern.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen