Kfz-Kennzeichen mit Microchip

Kfz-Kennzeichen mit Microchip

— 17.09.2002

Nummer drei denkt!

Das Zusatz-Nummernschild an der Windschutzscheibe soll Diebe abschrecken. 2003 könnte es weltweit eingesetzt werden.

Ein neues "intelligentes" Kfz-Kennzeichen mit integrierter Elektronik soll nach dem Willen des Chipherstellers Infineon künftig Autodiebe abschrecken. Gemeinsam mit dem Kennzeichenhersteller Utsch AG hat das Unternehmen einen selbstklebenden Speicherchip in der Größe eines Personalausweises entwickelt, der zum Beispiel die Zulassungsdaten speichern kann. Dieser "iltag" sei eine Art Minicomputer, der über eine eingebaute Antenne Radiosignale mit einem Lesegerät austauschen könne, erklärt Ingo Susemihl von Infineon. Bereits im zweiten Halbjahr 2003 soll das neue Kennzeichen weltweit verfügbar sein.

Der Silizium-Chip soll bis zu 1000 Zeichen speichern. Einzelne Daten-Gruppen könnten so gesichert werden, dass sie nur von bestimmten, jeweils berechtigten Personen ausgelesen werden könnten. Auch ein Zulassungscode für das Parken etwa auf einem Unternehmensgelände könne auf dem Chip aufgebracht werden.

Sichtbar soll der "iltag" lediglich Informationen wie die Daten des Nummernschildes enthalten. Anders als ein normales Nummernschild ließe sich das neue Kennzeichen nicht mehr entfernen, denn bei einem Ablöseversuch der Folie werde automatisch die Verbindung zwischen Chip und Antenne zerstört.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.