Kfz-Versicherung wechseln

Kfz-Versicherung wechseln

— 11.11.2016

So funktioniert der Versicherungswechsel

Kfz-Versicherung wechseln – wann ist das möglich und wie geht das? Alle Infos zu Stichtag, Frist, wann Sie kündigen können und worauf zu achten ist.

Am 30. November ist Stichtag für eine Kündigung der Kfz-Versicherung – viele Autofahrer nutzen diese Option, die Kfz-Versicherung zu wechseln und sparen dadurch viel Geld. Doch wie läuft ein Versicherungswechsel ab, und worauf ist dabei zu achten? AUTO BILD erklärt die wichtigsten Punkte.

Kfz-Versicherungsvergleich

Ein Service von

Versicherung vergleichen und bis zu 850 Euro sparen!


Wann kann ich die Kfz-Versicherung wechseln?

Stichtag 30. November: Bei der regulären Kündigung zum Auslauf des Versicherungsjahres beträgt die Frist einen Monat.

Eine Kündigung der Autoversicherung ist grundsätzlich zum Ablauf eines Versicherungsjahres mit einmonatiger Frist möglich. Bei den meisten Kfz-Versicherungen endet das Versicherungsjahr zum 31. Dezember – die Kündigung muss dann bis zum Stichtag 30. November erfolgt sein. Ausnahmen sind sogenannte unterjährige Verträge, bei denen Beginn und Ablauf des Versicherungsjahres unabhängig vom Kalenderjahr festgelegt werden können. Wird der Vertrag zum Ablauf des Versicherungsjahres nicht gekündigt, verlängert er sich automatisch um ein Jahr. Neben dem Ablauf des Versicherungsjahres gibt es noch Umstände, die mit einem Sonderkündigungsrecht verbunden sind. Die wichtigsten sind:
Eine Beitragserhöhung – Die Versicherung muss den Versicherten schriftlich über eine Beitragserhöhung informieren. In der Regel geschieht das mit dem Versand der Jahresrechnung. Die Kündigungsfrist beträgt mit Erhalt der Benachrichtigung einen Monat. Da die jährliche Beitragsrechnung mitunter erst im Laufe des Novembers verschickt wird, ergibt sich für viele Autofahrer aufgrund des Sonderkündigungsrechts bei einer Beitragserhöhung auch noch nach dem 30. November die Möglichkeit, die Kfz-Versicherung zu kündigen.
Ein Schadensfall – Nach jedem Schadensfall, den Sie der Versicherung melden, haben Sie die Mgöglichkeit, den Vertrag zu kündigen – unabhängig davon, ob die Versicherung den Schaden übernimmt oder nicht. Die Kündigung ist jedoch erst möglich, wenn die Verhandlung über die Entschädigung abgeschlossen ist, beziehungsweise die Versicherung erklärt hat, ob sie den Schaden übernimmt oder nicht. Ab diesem Zeitpunkt haben Sie einen Monat Zeit zu kündigen.

Was bei der Kündigung zu beachten ist, ob sie auch per Fax und eMail möglich ist, und wie sie formuliert sein sollte, erfahren Sie hier: Kfz-Versicherung kündigen

Neues Auto, neue Versicherung – der Anbieter kann dabei gewechselt werden.

Kann ich beim Fahrzeugwechsel die Kfz-Versicherung wechseln? Wird das bisherige Auto ab- und ein neues angemeldet, schließen Sie für das neue Auto einfach eine neue Kfz-Versicherung ab. Sie müssen das nicht bei Ihrer bisherigen Versicherung machen, sondern können sich auch einen anderen Anbieter suchen. Wird das alte Auto verkauft, geht die bisherige Versicherung zunächst auf den Käufer über. Durch diese Regelung wird sichergestellt, dass für ein Fahrzeug zu jeder Zeit Haftpflichtschutz besteht. Sobald der Käufer bei der Zulassungsstelle die Versicherungsbescheinigung eines anderen Anbieters vorlegt, gilt der alte Vertrag als beendet. Der Käufer kann den alten Vertrag jedoch auch auf seinem Namen weiterlaufen lassen. Der Schadenfreiheitsrabatt wird entsprechend angepasst – Ihr eigener Schadenfreiheitsrabatt bleibt davon unberührt, Sie übertragen ihn einfach auf Ihre neue Versicherung. In jedem Fall sollten Sie Ihre alte Versicherung über den Verkauf informieren!

Kfz-Versicherung wechseln – so sollten Sie vorgehen!

Schritt 1: Tarife vergleichen. Nutzen Sie einen oder mehrere Vergleichsrechner (z.B. Verivox oder Check24), um einen günstigeren Anbieter als Ihren bisherigen zu finden. Die Vergleichsrechner berechnen unter Einbeziehung der angegebenen Daten (z.B. Alter, Schadenfreiheitsklasse, Fahrzeugtyp) aus mehreren Hundert Tarifen die jeweils günstigsten Angebote. Achten Sie darauf, bei den Leistungen keine Einbußen hinzunehmen, es sei denn, Sie können auf bestimmte Leistungen ganz bewusst verzichten. Mit Hilfe eines Vergleichsrechners können Sie neben den Preisen auch die Leistungen der verschiedenen Tarife vergleichen oder sich über einen Filter nur die Tarife anzeigen lassen, die Ihre gewünschten Leistungen enthalten. Der beste Zeitpunkt für einen Tarifvergleich ist der November, da viele Versicherer zur Wechselsaison mit günstigen Tarifen um Neukunden werben.

Schritt 2: Angebot einholen. Wenn Sie einen passenden Tarif gefunden haben, können Sie direkt über den Vergleichsrechner einen Versicherungsabschluss beantragen oder ein unverbindliches Angebot anfordern.

Schritt 3: Neuen Vertrag abschließen. Als Datum des Versicherungsbeginns geben Sie den 1. Januar an, wenn Sie zum Jahresende kündigen möchten. Die eVB-Nummer (elektronische Versicherungsbestätigung) wird Ihnen nach Abschluss des neuen Vertrags innerhalb von 24 Stunden von der Versicherung zugesendet. Die Versicherung informiert auch die zuständige Kfz-Zulassungsstelle über den Versicherungswechsel.

Schritt 4: Bisherige Versicherung kündigen. Wenn Sie den neuen Vertrag abgeschlossen haben, können Sie den alten Versicherungsvertrag kündigen. Achten Sie darauf, die Frist für die Kündigung einzuhalten. Bei einer regulären Kündigung zum Ablauf des Versicherungsjahres gilt der Stichtag 30. November. Bis zu diesem Tag muss die Kündigung der Versicherung vorliegen – der Poststempel ist nicht entscheidend.

Auf diese Leistungen sollten Sie achten

Achten Sie beim Versicherungsvergleich neben dem Preis auch auf die Leistungsdetails. Welche Leistungen sollte eine gute Kfz-Versicherung bieten? Hier haben wir die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

1 von 8
 

Warum überhaupt die Autoversicherung wechseln?

Bei einem Wechsel der Autoversicherung lässt sich potenziell viel Geld sparen, denn für viele Versicherte lassen sich auf dem Versicherungsmarkt deutlich günstigere Versicherungstarife finden als ihr aktueller. Selbst wer im Vorjahr vielleicht eine besonders günstige Versicherung abgeschlossen hat, kann unter Umständen durch einen Wechsel noch sparen. Denn die Versicherungen liefern sich gerade zur Wechselsaison einen regelrechten Preiskampf, von dem der Verbraucher profitiert.  Neben der Sparmöglichkeit gibt es natürlich noch andere Gründe, die Versicherung zu wechseln: Zum Beispiel, wenn eine andere Versicherung für den gleichen Preis mehr bietet oder wenn der Versicherte mit dem Service seiner Versicherung nicht zufrieden ist.

Wie hoch ist das Sparpotenzial beim Kfz-Versicherungswechsel?

Das hängt von verschiedenen Faktoren ab. Angaben wie 850 Euro, von denen mitunter zu lesen ist, sind extreme Beispiele. Solche Summen können sich zum Beispiel ergeben, wenn eine sehr ungünstige Schadenfreiheitsklasse im Spiel ist, der Versicherte also ohnehin einen hohen Beitrag zahlen muss und dann auch noch bei einem vergleichsweise teuren Anbieter versichert ist. Eine Ersparnis in Höhe von 100 bis 200 Euro kann sich dagegen für eine große Anzahl Versicherter schnell ergeben. Das Vergleichsportal Verivox hat ermittelt, dass die Preise der günstigsten Tarife rund 60 Prozent unter denen der teuersten liegen. Selbst zwischen durchschnittlichen Prämien und den günstigsten Angeboten betrug die Differenz noch mehr als ein Drittel.

Spartipps: So senken Sie die Kosten für die Kfz-Versicherung

Allein durch den Wechsel zu einem günstigeren Anbieter lässt sich bares Geld sparen. Doch es gibt noch mehr Möglichkeiten, die Kosten für die Kfz-Versicherung zu senken. Hier kommen die wichtigsten Tipps.

Kfz-Versicherung: Spartipps 1 von 9

Wann lohnt sich ein Versicherungswechsel?

Sparen lohnt sich eigentlich immer, und der Aufwand für einen Kfz-Versicherungswechsel ist nicht besonders hoch. Vor einem Wechsel sollten Sie jedoch genau prüfen, dass damit keine Einbußen bei der Leistung verbunden sind. Achten Sie auch auf mögliche Leistungseinbußen, die vielleicht nicht auf den ersten Blick zu erkennen sind. So können Autoversicherungen unterschiedliche Regelungen bezüglich der Rückstufung beim Schadenfreiheitsrabatt haben. Rückstufungstabellen finden sich in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen des Anbieters. Wer noch über einen sogenannten Rabattretter verfügt (schützt vor einer Beitragserhöhung nach einem Schadensfall), verliert diesen möglicherweise beim Wechsel zu einem anderen Anbieter. Denn der Rabattretter wird nur noch von wenigen Versicherungen angeboten. Letztendlich spielt auch die Zufriedenheit mit dem bisherigen Anbieter eine Rolle bei der Entscheidung.

Kfz-Versicherung: Typklassen 2017







Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung