Kia auf der CES 2014

Kia-Cockpit-Konzept "User-Centered-Driving" auf der CES 2014 Kia-Cockpit-Konzept "IVI In-Vehicle-Infotainment " auf der CES 2014 Kia Cub concept

Kia auf der CES 2014

— 09.01.2014

Kia vernetzt mit UVO

Kia präsentiert auf der CES 2014 in Las Vegas neue Infotainment- und Telematik-Funktionen. Sie sollen schon bald in Serienmodellen kommen.

Kia zeigt auf der CES in Las Vegas neue Infotainment- und Telematik-Funk­tionen, die sich zum Teil schon bald in US-Serienmodellen der Marke finden werden. Wann die Systeme nach Deutschland kommen, ist unklar. Die neuen Technolo­gien basieren auf dem Kia-Telematiksystem UVO, das die gesamte Vernetzung von Fahrer, Fahrzeug und Außenwelt steuert. Vorgestellt werden die neu entwickelten Technologien in zwei Demonstrations-Cockpits der Kia-Konzepte "User-Centered-Driving" (UCD) und "In-Vehicle-Infotainment" (IVI). Teile der Innovationen sollen sich bereits in der Studie KND-7 wieder finden, die wir bereits als Cub-Concept kennen und die als aufgewärmte Studie mit neuem Namen in Las Vegas steht.

Audi TT Cockpit auf der CES 2014

Virtuell Cockpit im Audi TT (2014) Virtuell Cockpit im Audi TT (2014) Virtuell Cockpit im Audi TT (2014)
Im Fokus des UCD-Konzepts stehen die Sicherheit und die intuitive Benutzer­führung durch eine Schnittstelle mit einem multi-sensorischen Design. Dabei kann der Fahrer laut Kia jederzeit die Hände am Lenkrad lassen. Ein 18 Zoll großes Head-up-Display stellt Informationen zu Geschwindigkeit, Navigation oder Verkehrslage mit Hilfe von erweiterter Realität (Augmented Reality, AR) dar. Außerdem liefert ein 12,3-Zoll-TFT-Bildschirm der Instrumenteneinheit weitere Fahrinformationen in einer 3D-Darstellung, die sich dank Eye-Tracking-Technologie automatisch dem Blickwinkel des jeweiligen Fahrers anpasst. Infrarot- und Kamera­sensoren ermöglichen dem Fahrer, mit einfachen Hand- oder Fingerbewe­gungen Radio- und Navigationsfunktionen zu steuern. Smartphones und Tablet-PCs werden drahtlos per Induktion aufgeladen.

Steuerung via Smartphone

Über verschiedene Displays, verbunden durch Wireless HD, können die Fahrzeuginsassen das Inhalts­angebot von "IVI" nutzen.

Das IVI-Konzept präsentiert die jüngsten Kia-Entwicklungen im Infotainment-Bereich. Über verschiedene Displays, verbunden durch Wireless HD, können die Fahrzeuginsassen das Inhalts­angebot nutzen. Im Mittelpunkt steht ein 20 Zoll großer Multi-Touchscreen in der Zentralkonsole. Als zentrale Steuerung des Systems dienen mobile Endgeräte. So versucht Kia auch, den eigenen Musikdienst an den Mann zu bringen. Außerdem weist das System optisch und akustisch auf Verkehrsrisiken auf der Strecke hin, warnt in Echtzeit vor möglichen Gefahren wie Kollisionen und dem plötzlichen Verlassen der Fahrspur oder informiert über die aktuelle Situation an Straßenkreuzungen. Die Passagiere können ihr eigenes Musik- oder Videoprogramm abspielen, während das System den Fahrer gleichzeitig mit wichtigen Informationen versorgt.

Stichworte:

Cockpit

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.