Kia Carens (2013): Paris 2012

Kia Carens 2013 Kia Carens 2013 Kia Carens 2013

Kia Carens (2013): Autosalon Paris 2012

— 26.09.2012

Van mit mehr Dynamik

Kia stellt den neuen Carens auf den Pariser Salon 2012 vor. Die vierte Generation bietet mehr Platz und Komfort. Im Frühjahr 2013 soll der Familienfreund gegen Ford C-Max oder VW Touran antreten.

Kia stellt den neuen Carens auf das Pariser Messeparkett. Die 4,53 Meter lange vierte Generation des fünftürigen Kompakt-Vans ist etwas kürzer (um 20 mm) und schmaler (um 15 mm) als sein Vorgänger sowie deutlich flacher (um 40 mm). Die Höhe von nur 1,61 Meter – identisch mit der des Kia Soul – macht den neuen Carens zu einem der flachsten Fahrzeuge seiner Klasse. Hinten erinnert der Koreaner verdächtig an den Ford C-Max. Wen wundert's: Er ist einer der Hauptkonkurrenten, genau wie der VW Touran.

Hintergrund: News und Tests zum Kia Carens

Weiche Oberflächen und Einlagen in Klavierlackoptik: Innen wirkt der Carens edel.

Das Interieur des neuen Carens ist geräumiger. Dieser Zuwachs basiert auf dem verlängerten Radstand von 2,75 Meter (plus 50 mm) und einem Innenraum-Konzept, durch das die Kabine nach vorn erweitert wurde, so dass die Basis der A-Säule nun über dem Mittelpunkt des Vorderrades liegt. Fünf bis sieben Sitze finden je nach Modellvariante Platz. Innen macht Kia den Van deutlich schicker, mit Softtouch-Oberflächen und großzügig verteilten Zierleisten. Schalter und Knöpfe kennen wir vom cee'd. Zur Serienausstattung gehört eine Geschwindigkeitsregelanlage mit Tempobegrenzer. Unter den weiteren verfügbaren Elementen finden sich unter anderem elektronische Parkbremse, Startknopf mit Smart-Key sowie ein Audiosystem mit sechs Lautsprechern und option­alem Soundsystem.

Vergleichen Sie: Kia Carens – dritte Generation (2006)

Die umweltfreund­lichste Version des neuen Carens, der 1.7 CRDi mit 115 PS, hat eine CO2-Emission von 118 Gramm pro Kilometer.

In Europa stehen für den neuen Carens vier Motoren zur Wahl: je zwei Diesel und zwei Benziner, die 115 bis 177 PS mobilisieren. Damit bietet die vierte Carens-Generation ein breiteres Leistungsspektrum als das Vorgängermodell bei zugleich höherer Kraftstoffeffizienz und reduzierten CO2-Emis­sionen (118 bis 167 g/km). Der 1,7-Liter-Diesel des neuen Carens findet sich weltweit in vielen verschie­denen Kia-Modellen. Für den neuen Kompakt-Van ist der Motor in zwei Varianten erhältlich: als 115-PS-Version mit 260 Nm Drehmoment und als 136-PS-Version mit 330 Nm Dreh­moment. Die beiden Benziner arbeiten mit einem Direkteinspritzungs­system, das die Kraftentfaltung steigert, ohne den Verbrauch zu erhöhen. Der 1.6 GDI leistet 135 PS und hat ein Dreh­moment von 165 Nm. Dieser Motor wurde im Kia Sportage eingeführt und gehört auch zur Antriebspalette der neuen cee'd-Generation. Der 2.0 GDI ist mit 177 PS das kraftvollste Triebwerk des neuen Carens und mobilisiert ein Dreh­moment von 211 Nm.

Überblick: Die Stars vom Autosalon Paris 2012

Der 2.0 GDI (177 PS) beschleunigt den neuen Carens in 9,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 203 km/h.

Standardmäßig ist jeder neue Carens mit einem Sechsgang-Getriebe oder einer Sechsstufen-Automatik ausge­stattet. Je nach Ausführung rollt die vierte Generation des Carens auf 16-Zoll-Stahl- oder Leichtmetallfelgen mit Leichtlaufreifen der Größe 205/55 R16. Angeboten werden darüber hinaus neue 17-Zoll-Leichtmetallfelgen in Silber und 18-Zoll-Leichtmetallfelgen in Dunkelgrau. Der neue Kia Carens wird in bis zu sieben Karosseriefarben angeboten. Marktstart für ist im Frühjahr 2013. Die Preise hat Kia noch nicht verraten.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Online-Umfrage

'Ihre Meinung zum: Kia Carens?'

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.